+
Die Verwachsung an Natas Hinterkopf war riesig, er konnte nur seitlich liegen und nur schlecht schlafen. Dank der Spenden wurde er jetzt in München operiert.

Baby aus Togo erfolgreich operiert

Merkur-Leser spenden 20 000 Euro für Nata

Maisach - Der kleine Nata leidet unter einer riesigen Verwachsung am Hinterkopf. Margret Kopp hat mit ihrer Togo-Hilfe unermüdlich Spenden gesammelt, damit das Baby operiert werden kann.

Diesen Moment hat sich Margret Kopp immer wieder vorgestellt. Wie der sechs Monate alte Nata aus Togo aus der Narkose aufwachen würde. Völlig gesund. Ohne die riesige Verwachsung an seinem Hinterkopf. Für diesen Moment hat Margret Kopp von der Togo-Hilfe aus Maisach (Kreis Fürstenfeldbruck) Monate lang Spenden gesammelt.

50.100 Euro waren nötig, um die komplizierte Operation für das Baby in München finanzieren zu können – obwohl eine Spezialärztin sich bereit erklärt hatte, den Eingriff kostenlos zu übernehmen. Als sich Margret Kopp zwei Wochen vor dem OP-Termin an unsere Zeitung wandte, fehlten noch 10 .00 Euro. „Ich habe gehofft, dass wir die Summe noch zusammenbekommen“, sagt sie. „Aber ich hätte nie zu hoffen gewagt, dass so viele Spenden zusammenkommen.“ Die Merkur-Leser haben mehr als 20.000 Euro an den Verein gespendet. „Es ist überwältigend“, sagt Kopp. „So ist nicht nur Natas OP, sondern auch die Nachsorge finanziert.“

Margret Kopp hat den kleinen Nata und seine Mutter selbst aus Togo abgeholt. Vor drei Tagen war es soweit. Nata wurde vier Stunden lang operiert. Alles ist nach Plan verlaufen. Die Verwachsung konnte entfernt werden, das Gehirn wurde nicht geschädigt. Nata erholt sich gut von dem schweren Eingriff. Für ihn beginnt nun ein neues Leben. Ein Leben ganz ohne Schmerzen.

kwo

Auch interessant

Kommentare