Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt
+
Beispielfoto

Im Ost-Kreis

Metzger als Mörder verunglimpft

 Die Schaufenster zweier Metzgereien im östlichen Landkreis sind am Wochenende beschmiert worden. „Mörder“ stand da zu lesen. Besteht ein Zusammenhang mit den Vorkommnissen im Brucker Schlachthof?

Landkreis – Einer der Metzger hat mit einem Schreiben, das dem Tagblatt vorliegt, auf die Beschimpfung reagiert. Die Beschmierung mache ihn traurig, heißt es da. Seine Metzgerei beziehe ihre Tiere von umliegenden Bauern. „Jeder ist uns persönlich bekannt.“ Sein Betrieb produziere gesunde Lebensmittel für regionale Kunden. Der Metzger plädiert für die regionale Versorgung mit kurzen Wegen. Er beklagt, dass anständige Handwerksbetriebe durch die Schmierer beleidigt werden, gleichzeitig das 99-Cent-Schnitzel aber gerne erworben werde. Aus diesem Preis jedoch resultiere die Notwendigkeit „abstrus großer Schlacht- und Verarbeitungsfabriken“, die dann wiederum ignoriert werde.

Der Metzger hofft darauf, dass Kunden bewusst einkaufen. Dabei hülfen auch Vegetarier oder Veganer, weil diese sich mit einer bewussten Ernährung auseinandersetzten. Desweiteren plädiert der Metzger für eine faire Schlachthof-Debatte. Eine komplette Videoüberwachung übrigens wünsche er niemandem.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Abreibung“ mit Eisenstangen
Die Polizei in Fürstenfeldbruck ermittelt im Fall einer Schlägerei. Drei Männer waren auf zwei andere mit Eisenstangen losgegangen. Die Hintergründe liegen noch im …
„Abreibung“ mit Eisenstangen
Diebes-Pärchen macht fette Beute
21.500 Euro hat am Freitag ein Dieb erbeutet. Er nahm das Geld aus der Handtasche einer älteren Frau.
Diebes-Pärchen macht fette Beute
Höher als der Kirchturm: Entsetzen über 30-Meter-Funkmast
Eine Tochterfirma der Telekom will zwischen Germerswang und Malching einen 30 Meter hohen Mobilfunkmast aufstellen. Maisacher Gemeinderäte sind entsetzt.
Höher als der Kirchturm: Entsetzen über 30-Meter-Funkmast
Hinter dem Fürstenfeldbrucker Rathaus darf gebaut werden
Auf dem Rössig-Areal sollen Wohnhäuser entstehen – allerdings nicht nach den Regeln eines Bebauungsplans. Die SPD ist mit dem Vorstoß gescheitert, für diesen zentralen …
Hinter dem Fürstenfeldbrucker Rathaus darf gebaut werden

Kommentare