Ministerin Huml (2.v.l.) ehrte Doris Steinerstauch (2.v.r.) im Beisein von Vize-Landrätin Martina Drechsler (l.) und der Olchinger Sozialreferentin Gerlinde Zachmann.

Weißer Engel

Ministerin zeichnet Hospizhelferin aus

Olching - Die Stadt hat jetzt einen "Weißen Engel". Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat die gleichnamige Auszeichnung an Doris Steinerstauch verliehen.

Steinerstauch ist seit 2008 in der Hospizhelfergruppe der Abteilung Palliativmedizin im Klinikum Fürstenfeldbruck tätig und begleitet Menschen und deren Angehörige in der letzten Lebensphase. Als Hospizhelferin bringe sie die Bereitschaft mit, sich selbst und ihre eigene Lebensgeschichte zu reflektieren und sich intensiv mit dem Thema Sterben und Tod auseinanderzusetzen, würdigte Huml in der Laudatio. Dabei lasse Steinerstauch regelmäßig in Schulungen und Supervisionen ihr Kommunikationsverhalten, ihre Wahrnehmungsfähigkeit, ihre Selbstfürsorge sowie ihre Kooperations- und Teamfähigkeit schulen.

Eine ihrer Stärken sei es, Patienten, Angehörigen, aber auch dem Pflegepersonal gut zuzuhören. „Mit ihrem ruhigen Wesen und ihrer großen fachlichen Kompetenz ist sie eine Bereicherung für die Palliativstation“, so die Ministerin. Neben der Hospizarbeit ist Steinerstauch auch bei der Olchinger Tafel und im Rahmen von Altenheimbesuchen ehrenamtlich tätig.

Die Auszeichnung „Weißer Engel“ wird an beispielgebende Personen verliehen, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheits- und Pflegebereich ehrenamtlich engagiert haben. Im Bereich der Pflege wird der „Weiße Engel“ insbesondere an Personen verliehen, die sich durch vorbildhafte häusliche Pflege verdient gemacht haben. Neben Steinerstauch hat Huml im eisernen Haus am Schloss Nymphenburg neun weitere Oberbayern als "Weiße Engel" ausgezeichnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Germeringer Gymnasiasten räumen bei „Jugend forscht“ ab
Acht Nachwuchstüftler des Max-Born-Gymnasiums haben beim Forscher-Wettbewerb am Münchner Flughafen teilgenommen.
Germeringer Gymnasiasten räumen bei „Jugend forscht“ ab
Villa Kunterbunt und das Namensrecht
Wenn sie durch ihre Villa Kunterbunt hüpft, haben ganze Generationen viel Spaß mit Pippi Langstrumpf. Keinen Spaß verstehen aber angeblich die Erben von Astrid Lindgren, …
Villa Kunterbunt und das Namensrecht
So steht es um den Fasching in Germering
Das Treiben am Faschingsdienstag vor der Stadthalle ist ein Höhepunkt der fünften Jahreszeit in Germering. Doch wie steht es eigentlich um den Fasching in der Stadt? …
So steht es um den Fasching in Germering
Gleisarbeiten zwischen Grafrath und Geltendorf: Busse ersetzen S-Bahnen
Zwischen Grafrath und Geltendorf werden ab März die Bahngleise erneuert. Die Türkenfelder Pendler müssen in Busse umsteigen. Die Bahnhöfe Grafrath und Geltendorf sind …
Gleisarbeiten zwischen Grafrath und Geltendorf: Busse ersetzen S-Bahnen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare