Strafe für Busunternehmen

Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer

Ein Busfahrer in Fürstenfeldbruck hat während einer Passagierfahrt nicht von seinem Handy abgelassen - dem Busunternehmen droht nun eine Geldstrafe.

Fürstenfeldbruck - Eine Sprecherin des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) bestätigte am Samstag den Vorfall vom Freitag. Zuvor hatte eine Boulevard-Zeitung darüber berichtet und ein Video eines Fahrgasts veröffentlicht. Der Busfahrer fuhr einen Bus der Linie 840. Der Fahrgast ist an der Dianastraße zugestiegen und war in Richtung Buchenau unterwegs. 

Grundsätzlich werde in solchen Fällen eine Vertragsstrafe in Höhe von 200 Euro gegen das Verkehrsunternehmen verhängt, sagte die MVV-Sprecherin. „Während der Fahrt ist nicht nur das Telefonieren nicht erlaubt, sondern auch, das Handy in die Hand zu nehmen“ - außer, es sei aus dienstlichen Gründen notwendig. Das Video eines Fahrgastes zeigt den Busfahrer, der am Steuer immer wieder auf das Handy in seiner Hand blickt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwölf statt 40 Asylbewerber: Aschiebung scheitert trotz Polizei-Großaufgebot
Zwölf Asylbewerber in einer Sammel-Aktion abgeschoben: Das meldet das Innenministerium. Tatsächlich sollten aber sehr viel mehr Flüchtlinge in dem betreffenden Flugzeug …
Zwölf statt 40 Asylbewerber: Aschiebung scheitert trotz Polizei-Großaufgebot
636 Unterschriften für Eishalle
636 Brucker haben den Bürgerantrag für den Bau einer Eishalle in der Kreisstadt unterschrieben. Den Antrag samt Unterschriftenliste hat Mitorganisator Tobias Holbeck nun …
636 Unterschriften für Eishalle
Fast 1000 Besucher bei der Eisdisco
Rekord bei der Eisdisco: Fast 1000 Besucher kamen zu dem Event ins Brucker Eisstadion, das DJ CIS Böck (44) zusammen mit den Stadtwerken zum 4. Mal organisiert hatte. 
Fast 1000 Besucher bei der Eisdisco
Der Straßenausbau und die Angst der Freien Wähler
Kommunen und Bürger brauchen Planungssicherheit in Sachen Straßenausbaubeitragssatzun, oft kurz Strabs genannt: Diese Forderung erheben CSU-Kommunalpolitiker nach einem …
Der Straßenausbau und die Angst der Freien Wähler

Kommentare