Fun Unlimited

Mit süßem Charme in den Fasching

Germering – Naschkatzen kommen im Germeringer Fasching voll auf ihre Kosten. Bis zum Faschingsdienstag entführt die Showtanzgruppe Fun Unlimited (FU) unter dem Motto „Candy“ in eine gezuckerte Traumwelt.

Bevor es am Samstag beim großen Intronisationsball ernst wird, hat Fun Unlimited schon einmal einen perfekten Vorgeschmack darauf geliefert. „Die süße Rock’n’Roll-Welt hat’s voll drauf“, zeigte sich FU-Sprecherin Bettina Partosch von der Premiere der neuen Show im Autohaus Moser begeistert.

Doch die Showtanzgruppe bediente sich auch der Klassik, ließ kurz die Zuckerfee aus Tschaikowskis Ballett „Nussknacker“ durch den Raum gleiten. Dann aber bediente das fast halbstündige Programm alles, was Faszination und Legenden der 1950er- und 1960er-Jahre ausmachen. Da durfte das „Sugar Baby“ des damaligen Teenageridols Peter Kraus ebenso wenig fehlen wie Trude Herrs’ „Ich will keine Schokolade“.

Ein Gefühl wie Petticoat entstand, ohne einen Moment kitschig zu werden – weil die für Fun Unlimited typischen akrobatischen Elemente auch daran erinnerten, dass Twist und Rock’n’Roll einst ebenso Ausdruck von jugendlichem Aufbruch und Protest gegen Langeweile waren. Spürbar war allerdings, dass ein männliches Mitglied der FU fehlte: Andre I., der Prinz des Jahres 2015. „Er ist verletzt“, erklärte Sprecherin Partosch.

Das aktuelle Prinzenpaar von Fun Unlimited passte sich der Stimmung von Zuckerstange und Lollipop an, auch die Kostüme waren perfekt abgestimmt. „Bei so einer Premiere ist man immer sehr aufgeregt“, gestand Prinzessin Tina I. Noch eine Schippe drauf legte Prinz Andy IV., allerdings aus gutem Grund: „Es ist meine erste Faschingssaison als Tänzer, und dann erlebe ich das gleich als Prinz. Puuh hab ich Lampenfieber.“

Bei den Nachwuchsgruppen und ihrem Moderator Sebastian Patsch war davon nichts zu spüren. Mit ihrem Motto „Fire & Ice“ bewegten sich die Minis, Kinder und Teenies zwar in vollkommen anderen Elementen, aber die Geschichte vom Prinzen aus dem kalten Eis, der sich als Happy End vom Feuer der guten Laune anstecken lässt, passte gut in das süße Gesamtbild der Präsentation.

Dafür üben mussten die Gruppen allerdings in verschiedenen Schulen und Hallen, wie Partosch berichtete. So wurde beispielsweise in der Wittelsbacher und Kleinfeldschule ebenso geprobt wie im Jugendheim Rübezahl. Die Showtänzer von Fun Unlimited würdigten dieses Entgegenkommen ebenso öffentlich wie das Engagement der Sponsoren. „Wir wollen zum Ausdruck bringen, dass alle zum Gelingen der Show beigetragen haben“, erklärte Partosch.

Der Inthronisationsball

findet am 14. Januar ab 19 Uhr in der Halle an der Kirchenschule statt. Karten gibt es im Vorverkauf beim SW Kartenservice an der Landsberger Straße 43, Restkarten an der Abendkasse. (hk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gröbenzeller Zentrum: Über 2000 Kippen eingesammelt
Der Gröbenzeller Bund Naturschutz (BN) hatte zu einem Ramadama im Zentrum aufgerufen. Die Aktion war zwar sehr erfolgreich, aber nicht erfreulich: über 2000 Kippen …
Gröbenzeller Zentrum: Über 2000 Kippen eingesammelt
Stromausfall in Maisach und Gernlinden
Rund 900 Haushalte in Maisach und im Ortsteil Gernlinden waren am Mittwoch ab 14.32 Uhr ohne Strom. Bei Erdarbeiten war ein Kabel beschädigt worden.
Stromausfall in Maisach und Gernlinden
Olchings ältester Verein vor dem Aus
Seit über 140 Jahren kümmert sich der Olchinger Veteranen- und Kameradschaftsverein um Brauchtum und Geselligkeit im Ort. Doch das könnte bald vorbei sein: Olchings …
Olchings ältester Verein vor dem Aus
„Shoppen“ ist zum Schießen
Zehn Großstadt-Singles werden beim Speed-Dating aufeinander losgelassen – große Egos mit hohen Ansprüchen, für welche die Suche nach Liebe so ist wie „Shoppen“. Die …
„Shoppen“ ist zum Schießen

Kommentare