Eine Biene fliegt auf einem Blühstreifen am Rande eines Feldes eine Blüte an.
+
Die Gemeinde Mittelstetten will etwas für Wildbienen tun. (Symbolbild)

Rund 300 Quadrat

Auf dem ehemaligen Sportplatz: Bienen willkommen

Auch die Gemeinde Mittelstetten will etwas für Wildbienen tun. Mit Hilfe eines örtlichen Landwirts wurden auf dem ehemaligen Sportplatz hinter der Schule rund 300 Quadratmeter Wiese umgeackert und neu eingesät.

Mittelstetten - Dort soll eine Blühfläche mit – laut Produktbeschreibung des Saatguts – 30 heimischen Gräsern, Kleesorten und Kräutern heranwachsen. Es hieß, die Mischung sei für Böden und Klima in Mittelstetten besonders gut geeignet.

Es wäre nicht das erste Biotop seiner Art in Mittelstetten, aber mit Abstand das größte. Sollte das Projekt Erfolg haben, kann sich Bürgermeister Franz Ostermeier zwar weitere Blühwiesen im Ort vorstellen. Doch er bleibt vorsichtig: „Ich bin schon froh, wenn ein paar Blumen aufgehen“, sagte er dem Tagblatt. Artenreichen Biotope liegen seit einigen Jahren im Trend. Für viele Insekten und eben auch Bienen bedeuten sie wichtige Rückzugsorte. op

Weitere Nachrichten aus Mittelstetten lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare