Mittelstetten

Der digitale Arbeiter kommt

 Die Beschäftigten der Gemeinde müssen (oder dürfen) künftig keine Stundenzettel als Arbeitszeitnachweis mehr ausfüllen. 

Mittelstetten –Der Gemeinderat beschloss für die Mitarbeiter des Bauhofs und die Reinigungskräfte jetzt eine so genannte „digitale Zeiterfassung“, die mittels stationärer und mobiler Terminals das Kommen und Gehen der Beschäftigten registrieren soll. Korrekte und nachprüfbare Arbeitszeitnachweise schreibt unter anderem das Mindestlohngesetz vor. Außerdem bedeutete die händische und schriftliche Erfassung einen erheblichen Verwaltungsaufwand. „Momentan wird verdammt viel Papier produziert,“ sagte Bürgermeister Andreas Spörl (CSU) bei der Sitzung.

Vorreiter in der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf wird Mittelstetten außerdem mit der zusätzlichen „Arbeitsmengenerfassung“. Damit soll deutlich werden, wieviele Stunden etwa ein Bauhof-Mitarbeiter am Friedhof, in der Kläranlage oder im Kinderhausgarten verbringt. Dadurch wiederum können die Personalkosten den einzelnen Haushaltsstellen konkreter zugeordnet werden. Gebhard Dörr (CSU) vermisste zwar eine Stellungnahme des Personalrates zu der Umstellung, das neue System wurde gleichwohl einstimmig beschlossen.  (op)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Garden begeistern mit Pyramiden bis an die Decke
Gute Unterhaltung bot das Supergardetreffen der Heimatgilde „Die Brucker“. Zwölf Showtanzgruppen sorgten gut vier Stunden lang für gute Laune unter den knapp 500 …
Garden begeistern mit Pyramiden bis an die Decke
Oans, zwoa, droa – oder wia sogt ma?
Wie muss man sich einen Volkshochschulkurs Bairische Sprache vorstellen? Sitzen dort lauter zugewanderte Hanseaten, die sich an Wörtern wie Oachkatzlschwoaf die Zunge …
Oans, zwoa, droa – oder wia sogt ma?
Liegefahrrad übersehen - Radler verunglückt schwer
Am Montagmorgen ereignete sich zwischen Türkenfeld und Geltendorf ein schwerer Fahrradunfall. Ein Autofahrerin übersah ein Liegefahrrad.
Liegefahrrad übersehen - Radler verunglückt schwer
Drei Männer überfallen und verprügeln 23-Jährigen
Auf dem Heimweg vom Gernlindener Faschingszug wurde ein 23-Jähriger brutal überfallen und ausgeraubt. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck sucht jetzt nach drei Tätern.
Drei Männer überfallen und verprügeln 23-Jährigen

Kommentare