+
Andreas Spörlhat einen großen Fundus.

Das aktuelle Interview

Der Mann, der Kissen und Kuscheldecken verteilt

Mittelstetten - Besonders kreativ bei Geschenken ist Mittelstettens Bürgermeister Andreas Spörl. Er erklärt, wann er was, wem und warum mitbringt.

Herr Spörl, wie sind Sie darauf gekommen, ausgerechnet Ruhekissen zu verschenken?

Andreas Spörl: Es kommen alle naselang Vertreter ins Rathaus, die mir Besenstiele, Handschuhe oder Ähnliches andrehen wollen. Aber ich bin wählerisch und will keinen Schmarrn verschenken. Von einem Vertreter habe ich mich mal breit schlagen lassen, mir seine ganze Palette zu zeigen, und da habe ich zwei Dinge herausgegriffen: das Ruhekissen und einen Schnuffelhasen.

Was ist das Besondere am Ruhekissen?

Andreas Spörl: Es ist gar kein richtiges Kissen, sondern nur ein schwarzer Überzug. Innen drin ist eine Kuscheldecke, zum Beispiel fürs Auto. Das ist praktisch, wenn es im Stau mal länger dauert und kalt ist. Von dem Brauch der schwarzen Trauerkissen, den es angeblich irgendwo in Europa geben soll, habe ich erst im Nachhinein erfahren. Ich wollte die Kissen dann in Blau bestellen, aber es gab sie ansonsten nur in schrecklichem Orange oder Grün. Das hätte sich mit unserem grün-roten Gemeidewappen gebissen. Also ist es beim schwarzen Ruhekissen geblieben.

Und für wen ist der Schnuffelhase?

Andreas Spörl: Den bekommen alle Neubürger, sprich, die Neugeborenen in der Gemeinde. Früher gab es Latzerl, aber die fand ich ein bisschen lieblos. Auf Facebook hat neulich eine Mutter gepostet, der Schnuffelhase sei direkt ein Grund, noch ein Kind zu bekommen.

Was haben Sie sonst noch im Geschenke-Fundus?

Andreas Spörl: Vereine freuen sich immer über Naturalien, zum Beispiel ein Fassl Bier. Hochzeitspaaren schenke ich zwei Sektgläser mit eingraviertem Gemeindewappen und einen Piccolo, in der Hoffnung, dass sie in der Zukunft möglichst oft auf diesen Tag anstoßen. Und wenn jemand absolut einen Kugelschreiber braucht, habe ich sogar relativ wertige Kugelschreiber aus Metall, mit der Aufschrift Gemeinde Mittelstetten.

Das Gespräch führte Ulrike Osman.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schilderstrich: FFB = F-FB
Ein neuer Teil unserer Tagblatt-Glosse unter dem Titel „Ganz nebenbei“.
Schilderstrich: FFB = F-FB
Brucker Becher soll Müllberge verhindern helfen
„Fürstenfeldbruck sagt dem Einwegbecher den Kampf an“, sagte Oberbürgermeister Erich Raff bei der Vorstellung des „Brucker Bechers“.
Brucker Becher soll Müllberge verhindern helfen
Dauerregen verwässert Testspiel-Gala
Olching - Extreme Niederschläge verhindern den für Mittwochabend geplanten Testspiel-Hit des SC Olching gegen die Bundesligisten vom FC Augsburg.
Dauerregen verwässert Testspiel-Gala
Diese Schule kann Ellington und Metallica
Diese Schule swingt. Beim Sommerkonzert des Carl-Spitzweg-Gymnasiums in der Germeringer Stadthalle bewiesen Schüler und Lehrer, dass sie die im Jazz übliche Phrasierung …
Diese Schule kann Ellington und Metallica

Kommentare