Der Gemischte Gemeinschaftschor Mittelstetten unter der Leitung von Toni Trohorsch. tb

In Mittelstetten

Mehr als 600 Sänger treten beim Kreissingen auf

Mittelstetten – Bereits zum 67. Mal konnte der Sängerkreis Fürstenfeldbruck sein Kreissingen abhalten. Dieses Jahr fand das Ereignis in der Baader-Halle in Mittelstetten statt und zog über 150 Musikinteressierte an.

Getreu dem Motto „Singet froh im Brucker Land, Brüder, Schwestern Hand in Hand“ gaben sich mehr als 600 Sänger die Ehre und genossen gemeinsam einen Tag voller Musik. Verantwortlich für die Organisation war die Chorgemeinschaft Mittelstetten mit ihrem Ersten Vorsitzenden Reinhard Mahlmann. Auch Bürgermeister Andreas Spörl und Herbert Klückers, Erster Vorsitzender des Sängerkreises Fürstenfeldbruck, begrüßten die Sänger und Gäste in Mittelstetten.

Jedoch wollte man sich nicht zu lange mit dem Organisatorischen aufhalten und lieber schnell dem Gesang der Chöre lauschen. Die Kreischormeister Toni Trohorsch und Thomas Huppertz führten durch das Programm, dass mit einer Gesangseinlage des Gemeinschaftschors begann. Darauf folgten der Männergesangverein (MGV) „Frohsinn“ Luttenwang, geleitet von Rupert Dellinger, der auch beim MGV Steinbach mit dem Kirchenchor den Taktstock schwang. Dann zeigten die Gastgeber mit Gertraud Schöttl am Pult und der Gesangsverein „Harmonie“ Olching ihr Können.

Verschiedene Lieder trugen der MGV Jesenwang unter Leitung von Simon Zeitler, der Liederkranz Aufkirchen angeführt von Anton Burgmair und die Sängerrunde Hattenhofen mit der Dirigentin Nikola Wex, die auch den Auftritt der Liedertafel Althegnenberg leitete, vor. Andreas Kretschmer dirigierte den Männerchor Germering, Anton Trohorsch leitete den MGV Türkenfeld und der MGV Wenigmünchen überzeugte mit einem Sück von Werner Richard Heymann.

Vor der Pause wurde der Gesangverein Mammendorf mit Marina Osipova, die auch den MGV 1889 Gemischter Chor Geltendorf leitete, noch von Veronika Dietrich auf dem Klavier unterstützt und danach sangen die Gröbentöne unter Thomas Huppertz. Weitere Stücke gaben der MGV Kottgeisering unter der Leitung von Adolf Karl Gottwald, der Liederhort Adelshofen mit Christoph Seidel und die Liedertafel Moorenweis, dirigiert von Norbert Steinhardt, zum Besten.

Auch gemeinsame Auftritte von Chören wie der Sängerrunde Eichenau und der Singgemeinschaft Grafrath sowie der Männergesangverein Gröbenzell und der Männerchor Emmering standen auf dem Programm. Die Teilnehmer wurden mit viel Applaus bedacht und verabschiedeten das Publikum mit dem Lied „Auf, auf zum fröhlichen Jagen“.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Erdogan-Plakate in Fürstenfeldbrucker Einkaufszentrum
Im AEZ Buchenau prangt derzeit der türkische Präsident Recep Erdogan auf Plakaten im Schaufenster eines leer stehenden Ladens. Die Hintergründe der Aktion sind etwas …
Rätsel um Erdogan-Plakate in Fürstenfeldbrucker Einkaufszentrum
Seniorin greift Polizist an: Auto beschlagnahmt
Bei einer Gerichtsverhandlung wurde einer 82-Jährigen nahe gelegt, nicht mehr Auto zu fahren. Gleich im Anschluss stieg sie in ihren Wagen und brauste davon. Von der …
Seniorin greift Polizist an: Auto beschlagnahmt
Döner im Bahnhofs-Kiosk: Gröbenzell geht auf die Barrikaden
Die Diskussion um die Zukunft des Gröbenzeller Bahnhofskiosk als Dönergeschäft hat in der jüngsten Gemeinderatssitzung eine neue Eskalationsstufe erreicht. 
Döner im Bahnhofs-Kiosk: Gröbenzell geht auf die Barrikaden
Asyl in Fursty: OB von  Ministerin enttäuscht
OB Erich Raff (CSU) ist enttäuscht von Bayerns Sozialministerin Emilia Müller. Er fühlt sich in der Debatte um die Vertragslaufzeit für die Flüchtlings-Erstaufnahme am …
Asyl in Fursty: OB von  Ministerin enttäuscht

Kommentare