+
Ein 17-Jähriger raste in Mittelstetten in einen Vorgarten, jetzt haben die Nachbarn Angst.

17-Jähriger lieh sich Auto

Fahranfänger landete mit Mercedes in Garten: Jetzt herrscht blanke Angst unter den Nachbarn

Nach dem Unfall, bei dem vorletztes Wochenende ein Fahranfänger mit seinem geliehenen Mercedes in einem Vorgarten landete, sind die Anwohner besorgt. 

Mittelstetten  Ein betroffener Bürger nutzte die Aktuelle Viertelstunde des Gemeinderats, um von „teils blanker Angst“ unter den Nachbarn zu berichten. Kurz bevor der 17-Jährige die Kontrolle verlor, seien sogar noch Kinder am Ort des Geschehens, der 90-Grad-Kurve am Ortsausgang Richtung Tegernbach, gewesen. An diesem Samstag war Ramadama in Mittelstetten, mehr Passanten als sonst waren unterwegs. Bei dem Unfall wurden der Fahrer und seine beiden Beifahrer verletzt.

17-Jähriger fährt mit Mercedes in Garten in Mittelstetten: Gemeinde ergreift Maßnahmen

Wie Bürgermeister Andreas Spörl (CSU) berichtete, hat er bereits am nächsten Tag die Aufstellung der gemeindlichen Geschwindigkeitsanzeige veranlasst. Seitdem wird in beiden Richtungen das Tempo gemessen, angezeigt wird die gefahrene Geschwindigkeit allerdings nur ortsauswärts.

Ob der Fahrer tatsächlich „mit 120 bis 140“ durch Mittelstetten raste, wie der Anwohner glaubte, steht dahin. Deutlich zu schnell war er für die scharfe Kurve auf jeden Fall. Aber gerade solche Unfälle, bedingt durch mangelnde Fahrpraxis und Fahrlässigkeit, ließen sich kaum vermeiden, sagte Spörl, der auch schon mit der Besitzerin des lädierten Vorgartens gesprochen hatte, in der Sitzung. 

Machen Sie mit und stimmen ab

Fahranfänger raste mit Mercedes in Garten: Hilft eine Leitplanke?

Sein spontaner Vorschlag einer Leitplanke wurde von der Anwohnerin nicht begrüßt: Kaum auszudenken, wenn das Fahrzeug auch noch abgehoben hätte. Über bauliche Veränderungen in der Kreisstraße müsste ohnehin das Landratsamt entscheiden. Sollten die jetzt gemessenen Daten aber zeigen, dass auch im Normalverkehr tatsächlich oft zu schnell gefahren werde, könne man immerhin mit Argumenten etwa für eine Geschwindigkeitsbeschränkung werben.

Eine andere Feststellung des Bürgers blieb in der Sitzung unwidersprochen. Der Mann hatte in vier Stunden an einem Wochenendtag 80 Motorräder gezählt, die zum Teil hin- und hergefahren sein sollen. Die scharfe Biegung der Kreisstraße ist für die Biker wohl eine Kurve, in die man sich richtig reinlegen kann. op

Auch interessant: 

In Germering waren zwei Polizisten auf dem Weg zu einem Einsatz. Ein Betrunkener hatte seine Mutter attackiert. Die rasante Fahrt mit dem Streifenwagen endete abrupt. Eine Mercedes-Fahrerin (20) fand in Germering nach einem Unfall einen Zettel an ihrem Auto allerdings nicht mit einer Handynummer, sondern mit einem blöden Spruch, berichtet Merkur.de*.

Der Blaulichtticker für den Landkreis FFB

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rathaus-Verwaltung wird „Schluderei“ vorgeworfen
 Im Stadtrat gab es einen Vorgeschmack auf den Kommunalwahlkampf.
Rathaus-Verwaltung wird „Schluderei“ vorgeworfen
Tontauben-Schützen wollen Turm zum Schießen bauen - doch es herrscht Skepsis
Der private Freiluft-Schießstand „Jagdparcours Oberbayern“ will auf seinem Gelände auf Hattenhofener Flur hoch hinaus:
Tontauben-Schützen wollen Turm zum Schießen bauen - doch es herrscht Skepsis
Baufirma kurz vor der Pleite: Hausbau-Projekt wird für Familien zum Albtraum
Dutzende Familien erleben gerade einen Albtraum: Sie haben hunderttausende Euro für ein Eigenheim gezahlt und jetzt ist die Baufirma kurz vor der Pleite. Es kommt aber …
Baufirma kurz vor der Pleite: Hausbau-Projekt wird für Familien zum Albtraum
Kiesabbau im Landschaftsschutzgebiet ist nicht zu verhindern
 Die Gemeinde Grafrath kann einen Kiesabbau im Landschaftsschutzgebiet nicht verhindern. Das macht ein Urteil des Verwaltungsgerichts München deutlich. 
Kiesabbau im Landschaftsschutzgebiet ist nicht zu verhindern

Kommentare