+
Polizei und Feuerwehr an der Unfallstelle auf der FFB 13

Motorrad-Unfall  in Steinbach

  • schließen

Beim Zusammenstoß eines Motorrads und eines Pkw in Steinbach am Sonntag erlitt eine 50 Jahre alte Augsburgerin, die auf dem Sozius des Motorrads saß, mittelschwere Verletzungen.

Beim Zusammenstoß eines Motorrads und eines Pkw in Steinbach am Sonntag erlitt eine 50 Jahre alte Augsburgerin, die auf dem Sozius des Motorrads saß, mittelschwere Verletzungen. Die Fahrerin, eine 22-jährige Augsburgerin, hatte von Dünzelbach kommend beim Einfahren auf die Kreisstraße FFB 13 den Opel eines Eresrieders (48) übersehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst
Am Dienstagabend ist es erneut zu tumultartigen Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Brucker Fliegerhorst gekommen. Beobachter sprechen vom heftigsten Einsatz …
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst
Am Sonntag ist die Wahl zum Stadtjugendrat
Am Sonntag werden die Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren an die Urnen gebeten. Die Brucker wählen einen neuen Stadtjugendrat. 
Am Sonntag ist die Wahl zum Stadtjugendrat
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Ein chaotisches Bild vor einer Bank in Germering: Mittwochnacht haben zwei Täter versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Sehen Sie das Video der Pressekonferenz.
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Mehr Platz für Kinder in Hattenhofen
Die Gemeinde plant weiter neue Räume für die Kita-Kinder und die Grundschüler. Es soll einen Anbau an die Grundschule und ein separates Gebäude für Kindergarten- und …
Mehr Platz für Kinder in Hattenhofen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion