Bei Moorenweis

Frontalcrash in letzter Sekunde verhindert

Moorenweis – Eine 27-Jährige und ein Lkw-Fahrer haben gestern in der Früh praktisch in letzter Sekunde einen Frontalcrash mit möglicherweise verheerenden Folgen verhindert. Trotzdem zog sich eine junge Frau bei dem Unfall Verletzungen zu. Ihr Auto ist Schrott.

Die 18-Jährige aus dem Kreis Landsberg fuhr am Dienstag gegen 7.15 Uhr mit ihrem Opel Astra von Geltendorf Richtung Moorenweis. Ihr Wagen war das zweite Fahrzeug hinter einem Lastwagen. Als der Wagen vor ihr zum Überholen ansetzte, zog die junge Fahrerin auch auf die Gegenfahrbahn.

In diesem Moment kam den beiden Überholenden ein Fahrzeug entgegen. Dessen Fahrerin (27) bremste stark ab. Der erste Überholer konnte so vor dem Lastwagen wieder einscheren. Die aus dem Westkreis stammende 27-Jährige sah, dass ihr ein zweiter Pkw entgegen kam und legte nunmehr eine Vollbremsung hin. Auch der Lkw-Fahrer aus Buchloe reagierte geistesgegenwärtig, wie die Polizei berichtet. Er stieg ebenfalls voll in die Bremse. Die 18-Jährige konnte nun unmittelbar vor dem Laster einscheren – der drohende Crash war verhindert. Allerdings verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen.

Der Opel überschlug sich und kam im angrenzenden Acker auf der Seite zum Liegen. Die junge Frau konnte sich selbst aus ihrem Auto befreien, wurde aber mit einem Halswirbelschleuder-Trauma ins Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt.

tb

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare