+

Bei Moorenweis

Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?

Bei Langwied in Moorenweis ist eine Jesus-Figur von einem Kreuz gefallen und zerbrochen. Die Polizei ermittelt.

Wie lange die Jesusfigur mit abgebrochenen Gliedmaßen vor dem Feldkreuz bei Langwied lag, kann die Polizei nicht sagen. Am Dienstag jedenfalls wurden Beamte gerufen. Sie stellten fest, dass die Kunststofffigur, die mit zwei Holzdübel in einer beachtlichen Höhe an dem Kreuz befestigt war, heruntergefallen ist. 

Nach den ersten Spuren zu schließen könnte die Jesusfigur Opfer des starken Sturms der vergangenen Wochen geworden sein, mutmaßt die Polizei. Es könne jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass dabei jemand nachgeholfen hat. Deshalb bittet die Polizei in Fürstenfeldbruck um Hinweise, ob jemand etwas zu dem Schadensfall sagen kann. Telefon (08141) 6120.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ford-Oldies auf großer Tour im Brucker Land
Es gab eine Zeit, da war es von der Straße nicht wegzudenken. Das Modell T von Ford war im Amerika des frühen 20. Jahrhunderts das erste Automobil, das auch für die …
Ford-Oldies auf großer Tour im Brucker Land
Alling soll für die Elektromobilität fit werden
Alling macht mobil – und zwar elektrisch. Die Gemeinde will im Ort eine Ladestation für E-Autos einrichten. Die notwendigen Gelder sollen im Etat eingeplant werden.
Alling soll für die Elektromobilität fit werden
Motorradfahrer gerät auf Gegenspur - er prallt frontal mit BMW zusammen
Zu einem schweren Motorradunfall ist es am Mittwoch im Münchner Westen gekommen. Ein Biker aus dem Raum Fürstenfeldbruck wurde schwer verletzt.
Motorradfahrer gerät auf Gegenspur - er prallt frontal mit BMW zusammen
Neue Anlage eingeweiht: Trinkwasser für alle am Nöscherplatz
Die Olchinger können seit Kurzem am Nöscherplatz ihren Durst stillen und das ganz umsonst: Die Stadt hat zusammen mit dem Amperverband einen Trinkwasserbrunnen …
Neue Anlage eingeweiht: Trinkwasser für alle am Nöscherplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.