Im Grunde machen wir alles, was es gibt – außer Autos. Manfred Nagel

Moorenweis

Der Modellbauer für Qualitätsprodukte

  • schließen

Staubsauger, Küchenmaschinen, Bügeleisen – reihenweise stehen Haushaltsgeräte in den Regalen von Manfred Nagel. Sie sind perfekt, obwohl keines davon funktioniert. Denn sie sind nicht echt. Es sind Modelle – sie bilden die Vorlage für Geräte, die später im Laden stehen.

Moorenweis Wenn der 58-jährige Manfred Nagel davon erzählt, dass er von Beruf eigentlich Modellbauer ist, erntet er oft Staunen. Dann kommt die Frage, was er denn baut. Eisenbahnen? Flugzeuge? Dass es Firmen gibt, die von Herstellern beauftragt werden, von allen möglichen in der Entwicklung befindlichen Produkten Modelle herzustellen, hat kaum jemand auf dem Schirm. „Baut es so, dass es gut ausschaut“, ist meistens die Vorgabe.

Früher erhielten Nagel und seine Mitarbeiter als Vorlage Skizzen und technische Zeichnungen, inzwischen kommen die Angaben in Form digitaler Datensätze an. Das Produkt, um das es jeweils geht, kann eine Zahnbürste sein, eine Hotelanlage oder alles dazwischen. „Früher waren wir eher hausgerätelastig.“

Betrieb im Gewerbegebiet in Moorenweis

Inzwischen werden in dem Betrieb im Moorenweiser Gewerbegebiet auch Modelle von Gebäuden, künstlichen Knie- und Hüftgelenken, Kinderwagen, Ferngläsern, Spielautomaten und Tresorgriffen hergestellt.

Im Grunde macht die Firma „alles, was es gibt“, sagt Nagel – „außer Autos.“ Die Modelle werden aus Acrylglas- oder Kunststoffblöcken herausgefräst und anschließend poliert, geschliffen, lasiert oder lackiert. Je nachdem, was notwendig ist, um sie täuschend echt aussehen zu lassen. Zur perfekten Optik gehören auch Displays, Leuchten oder Kabelanschlüsse. Die Hersteller verwenden die Designmodelle für Akzeptanztests mit Verbrauchern und nutzen die Ergebnisse als Entscheidungsgrundlage dafür, wie das Produkt letztlich in den Handel kommt.

Immer mehr Kundenanfragen

Sich selbstständig zu machen, war nie Manfred Nagels Plan. Und Modellbauer ist er nur geworden, weil es so ziemlich die einzige Option war damals, nachdem er von der Schule geflogen war. Nicht, dass er sich massiv daneben benommen hätte. Nur die Leistungen wären zu schlecht gewesen, „weil ich im Teenager-Alter eben andere Dinge im Kopf hatte“. So begann er eine Handwerkslehre. Weil er auf keinen Fall mit Metall arbeiten wollte, entschied er sich für Modelltischlerei. Später arbeitete der Vater von drei Söhnen und einer Tochter als Modellbaumeister bei renommierten Firmen. Dort kamen Kunden immer öfter auf ihn persönlich zu, um Aufträge zu erteilen.

Beginn im alten Pferdestall

Nagel begann, im alten Pferdestall seiner Eltern nebenbei als Selbstständiger zu arbeiten. Ein paar Jahre liefen fester Job und Nebentätigkeit parallel, dann wagte er den Sprung und gründete seine eigene Firma: Designobjekte Nagel. Heute heißt der Betrieb Modell-N, beschäftigt zwölf Mitarbeiter, bildet Lehrlinge aus und wird immer wieder für Ausbildungsleistungen ausgezeichnet. Vier Bundessieger sind aus dem Moorenweiser Unternehmen bereits hervorgegangen.

Zum Team gehört auch Holger Nagel (47), der seinem älteren Bruder in die Modellbaubranche gefolgt ist. Er ist derjenige, der während des gesamten Prozesses mit dem jeweiligen Auftraggeber im Gespräch bleibt und darauf hinweist, wenn die vorgegebenen Daten nicht zum gewünschten Ergebnis führen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr verlässt den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck später als erwartet
Die Bundeswehr wird den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck drei Jahre später verlassen als zuletzt gedacht. Das hat mehrere Gründe.
Bundeswehr verlässt den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck später als erwartet
Schadhafte Chemikalie bei Fursty: Erhöhte Messwerte im Grundwasser
Im und am Fliegerhorst sind Schadstoffe im Grundwasser gefunden worden, deren Menge leicht über dem erlaubten Schwellenwert liegt. Dabei handelt es sich um den Stoff …
Schadhafte Chemikalie bei Fursty: Erhöhte Messwerte im Grundwasser
Broschüre zur MVV-Tarifreform weiter erhältlich
Alle Haushalte des Landkreises Fürstenfeldbruck haben 7. Dezember eine eigene Broschüre zum neuen MVV-Tarif ab 15. Dezember 2019 erhalten. 
Broschüre zur MVV-Tarifreform weiter erhältlich
Förderung für Solarstrom vom Dach
Wer in Landsberied Strom aus Sonnenenergie erzeugen will, kann dafür in Zukunft einen Zuschuss von der Gemeinde bekommen. Für die nächsten beiden Jahre stellt der …
Förderung für Solarstrom vom Dach

Kommentare