Google soll Einfluss missbraucht haben: Milliarden-Strafe

Google soll Einfluss missbraucht haben: Milliarden-Strafe
Auf die Radl, fertig, los! (v.l.) Helmuth Stolle und Dorothee von Bary von der Bürgerstiftung, Projektleiter Walter Kniprath und (5.v.l.) Bürgermeister Joseph Schäffler. tb-foto

Nah-Tour-Band

Auf neuen Radl-Routen Heimat erkunden

Landkreis/Moorenweis – Das „NahTourBand“ ist ein Netz von Fahrradstrecken, die kreuz und quer durch den ganzen Landkreis führen. Fleißige Mitglieder der Brucker Bürgerstiftung haben diese schönen Radl-Routen über Jahre erarbeitet. Jetzt wurde das Band um eine Teilstrecke erweitert.

 Im Laufe der vergangenen 15 Jahre hat die Brucker Bürgerstiftung das „NahTourBand“ aufgebaut beziehungsweise zusammengestellt. Das besondere an dem Netz aus Radwegen: Die Routen verbinden interessante Landschaften, Kulturdenkmäler, Kunsthandwerke und naturnahe Freizeiteinrichtungen, wie etwa den Walderlebnispfad bei Bruck. Informationstafeln am Wegesrand weisen vor Ort auf Wissenswertes hin. Jetzt gibt es Neues zu entdecken, das Band ist um ein gutes Stück gewachsen.

Die neue, rund 20 Kilometer lange Strecke ist das achte Teilstück. Es führt unter anderem zur alten Langwieder Wassermühle und zur Quelle der Maisach bei Hohenzell, vorbei am Schloss Grunertshofen, schönen alten Kirchen und dem mittelalterlichen Burgstall bei Purk. Am Endpunkt in Luttenwang wird die Verbindung mit dem „NahTourBand“ von Fürstenfeldbruck nach Althegnenberg hergestellt. Ein Rundkurs ergibt sich über Steinbach und Dünzelbach zurück nach Eismerszell.

Rund zwei Jahre hat Walter Kniprath, Projektleiter des „NahTourBandes“, an der Zusammenstellung der Tour gearbeitet. „Wochenlang bin ich nur herumgefahren und habe Fotos gemacht“, erzählt der 75-Jährige. Er ist stolz darauf, dass seine Info-Tafeln mehr Inhalt zu bieten haben, als herkömmliche Hinweisschilder. Die gibt es aber auch – damit sich Radler und Wanderer unterwegs nicht verirren, hat der Gröbenzeller mit „Hunderten von Schrauben“ Richtungs-Pfeile an der Strecke montiert.

Finanzielle Unterstützung für die zehn Info-Tafeln kam von der Gemeinde Moorenweis – auch wenn deren Vize-Bürgermeister Rudi Keckeis zunächst nicht erbaut war. Er hatte nämlich festgestellt, dass Moorenweis auf der „NahTour“-Karte von der Legende verdeckt war. Doch das wird sich ändern. Im nächsten Jahr soll ein neues Faltblatt mit dem kompletten Streckennetz herauskommen. „Darauf ist dann alles erkennbar“, verspricht Kniprath.

Bei der offiziellen Eröffnung der Strecke durch seine Gemeinde war auch Bürgermeister Joseph Schäffler mit von der Partie, der selbst begeisterter Radler ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Paddelspaß im  Dorfweiher
Bretter, die die Welt bedeuten, wollen beherrscht sein. Das gilt für die großen Bühnen wie für den Dorfweiher in Türkenfeld und dem ersten Stand-Up-Paddling-Tag. …
Paddelspaß im  Dorfweiher
Trendhaus schließt: Eine Ära geht zu Ende
Der Name war Programm: 29 Jahre lang haben die Kunden im Modegeschäft Trendhaus in Germering Kleidung im zeitgemäßen Stil kaufen können. Doch damit ist jetzt Schluss. …
Trendhaus schließt: Eine Ära geht zu Ende
Stummfilme unter freiem Himmel
Kein Dolby Digital Surround Sound und auch keine Farbe – aber trotzdem ein ganz besonderes Open-Air-Erlebnis: Ein Wanderkino war auf der Wiese beim PUC zu Gast – und …
Stummfilme unter freiem Himmel
Eine Nacht lang Kulturzentrum
 Nachtschwärmer ziehen durch die Innenstadt. Aus dem Alten Rathaus erklingt ein Mischmasch aus Volksmusik und Jazz. Im Stadtpark tragen Menschen selbst gedichtete Texte …
Eine Nacht lang Kulturzentrum

Kommentare