Das Areal, auf dem jetzt Wertstoffe gesammelt werden, soll anders genutzt werden. Foto: tb

Wohin soll der kleine Wertstoffhof umziehen?

Grunertshofen – Der kleine Wertstoffhof im Moorenweiser Ortsteil Grunertshofen befindet sich auf Privatgrund. Nun zeichnet sich aber ab, dass das Grundstück veräußert und einer anderen baulichen Nutzung zugeführt werden soll. Der kleine Wertstoffhof muss also umziehen.

Deshalb wird ein neuer Standort gesucht. Und dabei hofft die Gemeindeverwaltung auf die Mithilfe der Bürger.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises (AWB) ist bestrebt, in Grunertshofen weiterhin einen kleinen Wertstoffhof anzubieten. Als Service und damit Altpapier, Dosen und Altglas nicht mit dem Auto weggefahren werden müssen. Möglich ist das allerdings nur, wenn ein neuer geeigneter Standort zur Verfügung steht. Nun sollen sich die Grunertshofener Gedanken machen. Vorschläge nimmt die Gemeindeverwaltung Moorenweis (Ammerseestraße 8, 82272 Moorenweis) entgegen, auch unter Telefon (0 81 46) 93 04 16 oder per E-Mail an poststelle @moorenweis.bayern.de.  tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Zukunft des Verkehrs in der Region
Autofahren ist die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen – sagt man. Und trotz zunehmender Staus scheint es immer noch zu attraktiv. Oder anders gesagt: der Öffentliche …
Die Zukunft des Verkehrs in der Region
OB-Kandidatin ficht Wahl an
Der Prüfungs-Ausschuss der Stadt hat die OB-Wahl nach der obligatorischen Prüfung der Zahlen für gültig erklärt. Damit ist Erich Raff (CSU) gewählter Oberbürgermeister. …
OB-Kandidatin ficht Wahl an
Ein Nest im Schlauchbett
Ein Rotkehlchen-Paar hat einen Teil der Gartenschlauchhalterung im Geräteschuppen der Familie Gebhart in Gröbenzell besetzt. 
Ein Nest im Schlauchbett
Meister-Bengalo im Dorfstadion: Eichenau droht saftige Strafe
Das sollten sich Meisterteams für die bevorstehenden Feierlichkeiten zum Saisonende merken: Auch im Dorfstadion sind Bengalos streng verboten. Zu spät kommt diese …
Meister-Bengalo im Dorfstadion: Eichenau droht saftige Strafe

Kommentare