Den Mitglieder des Bund Naturschutz geht es auch um den Erhalt der Bäume.

Naturschützer wollen Kester-Haeusler-Park erhalten

Fürstenfeldbruck – Der Planungs- und Bauausschuss berät am heutigen Mittwoch nochmal über die geplanten Neubauten im Kester-Haeusler-Park. Die Stiftung will auf dem nordwestlichen Bereich des Geländes eine Kindertagesstätte errichten, die Platz für drei Krippen- und drei Kindergartengruppen bietet.

Die Mitglieder des Bund Naturschutz (BN) sprechen sich seit längerem vehement gegen eine Bebauung in der geplanten Dimension aus – nicht nur, weil dieser 37 Bäume zum Opfer fallen würden. Nun appellieren sie erneut an die Stadträte, sich für den „großflächigen Erhalt der innerstädtischen Oase Kester-Haeusler-Park einzusetzen“.

Aus Sicht der Naturschützer handelt es sich bei dem Areal mit gutem Grund um eine Grünfläche. Durch die Versiegelung des Gebiets sinke außerdem die Lebensqualität für die Anwohner und der Park sei nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich. Zusätzlich sei sowohl das Gebäude an sich überdimensioniert, als auch das Raumangebot zu großzügig kalkuliert, so die Vorsitzende Eugenie Scherb. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare