Beim Herbst-Schwimmfest erfolgreich: die Teilnehmer der SSG Neptun Germering. tb-foto

Neptuns Athleten in Hohenbrunn auf Zack

Germering –46 Athleten der SSG Neptun haben beim Internationalen Hohenbrunner Herbst-Schwimmfest teilgenommen. Sie waren durchwegs sehr erfolgreich.

 Als erste ernsthafte Standortbestimmung für die beginnende Saison, aber auch zur Qualifikation für die kommenden Wettkämpfe auf Landesebene eignet sich dieser Wettkampf immer optimal. Gleichzeitig kommt es hier durch den Austragungsmodus auf den Strecken über 50 und 100 Meter immer zu spannenden Finalläufen der Altersklassen.

Mit zwei neuen Vereinsrekorden sorgte Maximilian Wipplinger (16 Jahre) einmal mehr für Höhepunkte im Wettkampf-Geschehen. Er verbesserte die alten Vereinsrekorde der Männer über 200 Meter Lagen auf 2:12,71 Minuten und über 400 Meter Lagen auf 4:38,84 Minuten.

In die Finalläufe schwammen sich mit Top-Leistungen in den Vorläufen diesmal Steven Stöckl (12 Jahre) als jüngster Germeringer und mit zwei Finalteilnahmen; bei den 13-Jährigen Leonie Wintersperger, Miriam Karcher, Emily Gallo und Luis Obermayer; aus der Gruppe der 14-Jährigen schafften Nele Ströbel, Elisa Lex und Jasmin Borger den Sprung in die Finalläufe; für die 16-Jährigen starteten in den Finals Maximilian Wipplinger und Leopold Wahl; in der offenen Klasse der A-Finals gingen für Germering die 17-Jährigen Franziska Godau, Mareike Feller und Simon Pangerl an den Start.

Mareike Feller und Maximilian Wipplinger holten in zwei spannenden Finalläufen Gold nach Germering. Final-Silber wurde von Miriam Karcher, Emily Gallow, Leopold Wahl, Maximilian Wipplinger und Simon Pangerl erbeutet. Und Bronze in den Finals holten sich dazu Emily Gallow, Nele Ströbel, Steven Stöckl, Jasmin Borger und Leopold Wahl. Zu dieser Ehrung freuten sich die Genannten auch über die Geldpreise, welche für die jeweiligen Finalplatzierungen ausgelobt waren.

Die Wettkämpfe über 200 Meter und mehr wurden ohne Vorlauf ausgetragen. Hier errangen insgesamt zwölffaches Gold in den Altersklassen Alessia Tammaro (12 Jahre), Steven Stöckl, Finn Schlamp (12 Jahre), Leonie Wintersperger, Sophia Ley (14 Jahre), Mareike Feller, Leopold Wahl und Maximilian Wipplinger.

Silber gab es gleich neunzehnmal, sowohl durch die bereits Genannten, als auch Lorenz Glück (10 Jahre), Fynn Fischer (10 Jahre), Florian Dobmeier (11 Jahre), Luis Obermayer, Miriam Karcher, Claudia Dobmeier, Nele Ströbel, Tim Neuß, Kathrin Späth, Valerie Wechner, Simon Pangerl und Franziska Godau.

In der Bronze-Kategorie der Altersklassen punkteten zu diesen noch Marcel Borger (11 Jahre), Johannes Mais (14 Jahre), Cassandra Schubert (15 Jahre) und Ricardo Ruf (15 Jahre), womit für die Germeringer letztlich vierzehnmal Bronze zu Buche stand.

Für die Trainer Fabienne Pollner-Kordian, Daniela Tammaro, Karina Sommer, Steffi Weber, Diandra Klinger und Marcus Rips zählten aber nicht nur die Platzierungen. Für sie war die große Anzahl an Bestzeiten schon fast das Wichtigere. Von 260 Starts erbrachten immerhin 200 eine neue Bestzeit, das sind 77 Prozent. Insgesamt also ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis für den Beginn der Saison.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Kran stürzt um: Das sagen die Germeringer
Der Sturm am Donnerstagmorgen hat am Volksfestplatz in Germering einen Kran zum Einsturz gebracht. Es ist ein kleines Wunder, dass keine Menschen verletzt wurden – das …
Ein Kran stürzt um: Das sagen die Germeringer
Julia aus Olching
„Jetzt hab ich daheim nichts mehr zu sagen“, scherzt Papa Georg Schwoshuber beim Fototermin. Er ist jetzt hoffungslos in der Unterzahl, denn kürzlich entband seine Frau …
Julia aus Olching
So viele Luzienhäuserl wie noch nie auf der Amper
Rekord beim Brucker Luzienhäuserl-Schwimmen. Mit mehr als 250 kleinen Kunstwerken nahmen so viele Kinder wie noch nie an dem vorweihnachtlichen Brauch teil.
So viele Luzienhäuserl wie noch nie auf der Amper
Schulbus-Probefahrt geht mächtig schief
Der Schulbus von der Buchenau zur Schule Nord soll abgeschafft werden. Die Kinder sollen stattdessen Linienbusse nehmen. Am Mittwoch ging eine einges anberaumte …
Schulbus-Probefahrt geht mächtig schief

Kommentare