35. Neptunschwimmen am Olchinger See

Olching - Ein guter Brauch als Trainingseinheit: Beim Neptunschwimmen verband Olchings Wasserwacht das Vergnügliche mit dem Nützlichen. Heuer fand der Brauch zum 35. Mal statt.

Minus eineinhalb Grad, eine dünne lag Eisschicht auf dem Olchinger See. Deshalb stellten Kinder beharrlich und neugierig Fragen: „Kommt der da auch wirklich durch?“ Für den da, den Meeresgott Neptun, war es kein Problem, da er als Gefolge die Olchinger Wasserwacht hatte.

Die nämlich hat ihm den Weg im wahren Sinn des Wortes freigeschoben, wie Florian Heininger als Chef der örtlichen Gruppe erklärt. „Wir haben mit dem Eisschlitten einfach eine Bahn freigemacht.“ Insgeheim hatten die Olchinger Wasserwachtler sogar auf solche Wetterverhältnisse gehofft. „Eine gutes Training“, sagte Heininger. So könne man sich auf die Wintersaison vorbereiten.

Bilder vom 35. Neptunschwimmen am Olchinger See

Bilder vom 35. Neptunschwimmen am Olchinger See

Für die rund 300 Beobachter am Ufer war es „wieder einmal faszinierend“, wie der in Gröbenzell wohnende Martin Rafke befand. Den 35-Jährigen begeisterte neben der sportlichen Leistung, dass der Brauch auf das Jahr genau so alt ist wie er.

Mehr in der Montags-Druckausgabe. (hk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Der neue Teilhabebeirat hat seine Arbeit aufgenommen und einen Vorsitzenden gewählt. Ziele und Vorgehen müssen aber noch feinjustiert werden.
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“

Kommentare