Heidrun Hellmuth war sieben Jahre lang für die Jugendarbeit zuständig.

Abschied

Neue Aufgaben für Brucker Jugend-Diakonin

Sieben Jahre lang war Heidrun Hellmuth für die Jugendarbeit der beiden evangelischen Kirchengemeinden in Bruck zuständig. Sie hat Konfirmanden begleitet, Jugendliche für die ehrenamtliche Arbeit in den Kirchengemeinden begeistert, Freizeiten und Aktionen vom Flohmarkt bis zur Faschingsparty organisiert.

Fürstenfeldbruck – 

Für viele war sie die gute Seele und Brückenbauerin zwischen der Erlöser- und der Gnadenkirche. Ende Februar verlässt die 49-Jährige ihre bisherige Stelle und wird Dekanatsjugendreferentin. Ein Kuriosum am Rande ist, dass Heidrun Hellmuth lediglich innerhalb desselben Gebäudes in ein anderes Büro umzieht.

Ihr Verantwortungsbereich jedoch wird deutlich größer – das Dekanat umfasst zwölf evangelische Kirchengemeinden in drei Landkreisen. Dort wird sie unter anderem Jugendleiter für die ehrenamtliche Arbeit ausbilden. „Ich gehe mit einem Gefühl der Dankbarkeit für eine sehr reiche Zeit“, sagt Hellmuth. „Gemeinsam mit den Jugendleitern haben wir viel aufbauen können.“

Die Sozialpädagogin und Diakonin ist seit einem Vierteljahrhundert in der kirchlichen Jugendarbeit tätig. Wichtig war ihr immer, Jugendlichen viel Freiraum und Möglichkeiten zur Entfaltung zu geben – und zwar ohne, dass dabei eine bestimmte Leistung erbracht werden muss wie beim Sport. „Die Erfahrung, dass man miteinander viel bewegen kann, ist nicht mehr an vielen Orten möglich“, sagt die gebürtige Münchnerin. Ihr Erfolgsgeheimnis: authentisch sein und eine Willkommenskultur schaffen, in der jeder sich angenommen fühlt und seine Ideen einbringen kann. Auch die beiden Brucker Kirchengemeinden haben von ihrer Arbeit profitiert. Diese hat sie über die Jugendarbeit näher zusammengebracht. Auch deshalb wird Hellmuth eine Lücke hinterlassen. Einen Nachfolger für sie gibt es noch nicht. „Wir hoffen, dass die Stelle im Herbst neu besetzt wird“, so Hellmuth. Bis dahin begleiten die Pfarrer die Jugendarbeit. ulrike osman

Die Verabschiedung

von Heidrun Hellmuth findet am heutigen Freitag um 19 Uhr in der Gnadenkirche am Sulzbogen statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Absage an die Erziehungs-Ampel
 Eine Ampel auf Rot, auch wenn keine Fußgänger queren und kein Verkehr aus den Seitenstraßen wartet? Dies wünschen sich mehrere Allinger Gemeinderäte für die künftige …
Absage an die Erziehungs-Ampel
Parken nur noch mit Parkscheibe
Wer zukünftig bei der S-Bahn-Station sein Auto abstellen möchte, sollte stets an die Parkscheibe denken. Von nun an gilt in der Alten Brucker Straße in Maisach eine …
Parken nur noch mit Parkscheibe
Josef Hader spielt sich wieder selbst und begeistert
„Hader spielt Hader“. Und zwar nicht zum ersten Mal. Der österreichische Schauspieler und Kabarettist Josef Hader ist mit diesem Programm seit Jahren unterwegs. 
Josef Hader spielt sich wieder selbst und begeistert
Richtfest nach Kran-Unfall
Wohnraum schaffen und mit den Mieteinnahmen Gutes tun: Das ist das Ziel der Cyliax-Stiftung, die dafür erstmals in Germering ein Gebäude errichtet. Nun wurde Richtfest …
Richtfest nach Kran-Unfall

Kommentare