Neue Huosigau-Standarte wird geweiht

Landkreis/Dießen - Die neue Standarte der Heimat- und Trachtenvereinigung Huosigau wird mit einem Festwochenende am 27. und 18. Juli eingeweiht.

Die Mitglieder der 28 Vereine aus den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Weilheim-Schongau, Starnberg, Landsberg, Aichach-Friedberg und München-Süd feiern in Dießen.

Im Mittelpunkt des zweitägigen Fests steht die Weihe mit Altabt Odilo Lechner und Dießens Pfarrer Manfred Mayr im Marienmünster. Der Gottesdienst am Sonntag ab 9.30 Uhr wird auch auf Leinwänden auf der Klosterwiese vor der Kirche übertragen. Die Enthüllung der Standarte - die erste in der 102-jährigen Geschichte des Huosigaus - wird mit Spannung erwartet: Kaum jemand hat bisher das kostbare textile Kunstwerk gesehen. Danach, gegen 11 Uhr, formiert sich ein Festzug mit rund 1800 Teilnehmern. Den ganzen Tag wird mit Musik und Tanz gefeiert, zum Festausklang spielt am Sonntag ab 18 Uhr die Blaskapelle Grafrath-Kottgeisering.

Das Fest beginnt am heutigen Freitag um 18 Uhr mit dem Zug ins Zelt des Dießner Seefests, in das 2000 Besucher passen. Um 19 Uhr heißt es „O’zapft is“. Der Samstag steht unter dem Motto „Ju Heee - Jugend und Heimat im Huosigau“: Von 10 bis 18 Uhr findet ein großer Bildungs- und Erlebnistag für Kinder und Jugendliche statt. (tb)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an

Kommentare