Andreas Buchnerkoordiniert das Thema Asyl.

Im Landratsamt FFB

Neuer Asyl-Koordinator

Fürstenfeldbruck -  Regierungsrat Andreas Buchner übernimmt die Asylkoordination im Landkreis Fürstenfeldbruck. Er tritt damit die Nachfolge von Martin Schuster an, der Ende Dezember 2015 an die Regierung von Oberbayern versetzt wurde.

Der 29-jährige Jurist studierte von 2007 bis 2012 Rechtswissenschaften an der Universität Regensburg. Nach mehreren Zwischenstationen ist Buchner nun in Bruck. Er soll nun die Organisation der Asylbewerberunterbingung optimieren. Er steht auch Bürgern und Kommunen als Ansprechpartner zur Verfügung. Andreas Buchner sei sehr erfreut, „ganz vorne mit dabei zu sein“ und seinen Beitrag zur Bewältigung dieser Ausnahmesituation zu leisten, heißt es in einer Mitteilung aus dem Landratsamt. Die Bewältigung der Flüchtlingskrise sei für den Landkreis Fürstenfeldbruck eine der größten Her-ausforderungen der letzten Jahre.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Computervirus legt Kreisklinik in Fürstenfeldbruck lahm
Der Betrieb im Klinikum Fürstenfeldbruck läuft derzeit im Krisen-Modus. Ein Computer-Virus hat sämtliche Rechner und Server des Krankenhauses befallen. Der medizinische …
Computervirus legt Kreisklinik in Fürstenfeldbruck lahm
Grafrath: Der Bürgerstadl-Wirt hört auf
Der Bürgerstadl braucht einen neuen Wirt. Frank Unger, der die Gaststätte am Sportplatz bislang gastronomisch betreut, hört im Frühjahr auf. Die Gemeinde will nun bis …
Grafrath: Der Bürgerstadl-Wirt hört auf
Günstige Bushaltestelle
Die mittlerweile in Betrieb gegangene Bushaltestelle bei Marthashofen kommt der Gemeinde deutlich günstiger als zunächst erwartet. 
Günstige Bushaltestelle
Egenhofen hat ein Feuerwehr-Problem
Ein Brandschutzexperte hat festgestellt, dass Wenigmünchen feuerwehrtechnisch nicht ausreichend versorgt ist. Egenhofens Gemeinderat will deshalb im kommenden Jahr ein …
Egenhofen hat ein Feuerwehr-Problem

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion