1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Neuer Kurs: Richtiger Umgang mit dem Hund

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Alle sind stolz: Die Kinder mit ihren Betreuern (hinten v.l.) Melanie Mügler, Franziska Dürr, Trainerin Gabriele Sakowski, Annemarie Stumper, (vorne v.l.) Roswitha Reiser mit Hund Joschy und Elly Wurmbrand mit Hund Püppi. Foto: Dieter Metzler
Alle sind stolz: Die Kinder mit ihren Betreuern (hinten v.l.) Melanie Mügler, Franziska Dürr, Trainerin Gabriele Sakowski, Annemarie Stumper, (vorne v.l.) Roswitha Reiser mit Hund Joschy und Elly Wurmbrand mit Hund Püppi. Foto: Dieter Metzler

Mammendorf - Wie nähert man sich einem fremden Hund? Einfach auf ihn zulaufen und ihn streicheln? Dass das ganz falsch ist, lernten Mädchen und Buben in einem neuen Kurs.

„Jetzt seid Ihr richtige kleine Hunde-Experten“, rief Hunde-Trainerin Gabriele Sakowski den 19 Sechs- bis Zwölfjährigen zu, die den Kurs „Richtiger Umgang mit Hunden“ erfolgreich absolviert hatten. „Wenn Ihr seht, dass sich jemand einem fremden Hund nicht richtig nähert, dann könnt Ihr ihm zeigen, wie man sich richtig verhält.“ Und zwar so: Erst den Besitzer fragen, ob er es erlaubt, dann ruhig und langsam hingehen, dem Tier nicht starr in die Augen schauen.

„Bei Spaziergängen mit unserem Berner-Sennenhund Joschy kommt es immer wieder zu netten Begegnungen mit Kindern“, erzählt Roswitha Reiser. Näherer Kontakt mit dem Hund bleibt da nicht aus. Zum Glück ist Joschy ein Kindernarr. Aber was ist, wenn ein Mädchen oder ein Bub einem Hund begegnet, der in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit einem Kind gemacht hat?

Die Idee, diesen Kurs beim Mammendorfer Ferienprogramms anzubieten, kam Reiser und Hundeladen-Besitzerin Sakowski, als sie im Gespräch feststellten, dass sich gerade die Kleinen bei Begegnungen mit fremden Hunden häufig falsch verhalten. Nachdem auch noch Annemarie Stumper vom SV Mammendorf dazugestoßen war, arbeitete das Trio in vielen Wochen ein kindgerechtes Konzept aus. Das Team komplett machten Elly Wurmbrand, eine ausgebildete Sanitäterin, und zwei junge Trainerinnen der SVM-Tanzsport-Abteilung, Franziska Dürr und Melanie Mügler, die sich der Kinderbetreuung annahmen. „Wir wussten nicht, inwieweit das Projekt angenommen wird“, berichtet Reiser. „Bis jetzt gab es sowas im Ferienprogramm nicht.“ Doch kaum war das Programm veröffentlicht, war das neue Angebot als erstes von 31 Veranstaltungen ausgebucht.

Anhand von Rätseln und Aufgaben, die der Verband für das Deutsche Hundewesen in einer Broschüre zusammengefasst hat, lernten die Kinder, das Verhalten eines Hundes besser einzuschätzen. Am Ende des Kurses, der auf dem Schulhof an der Michael-Aumüller-Straße stattfand, stellten die Kinder ihr Wissen in einem Quiz unter Beweis. (dm)

Auch interessant

Kommentare