Stadt braucht Bäderkonzept

Wo können die Germeringer künftig baden?

Germering - Noch gibt es ein Hallenbad und ein Freibad. Zudem hat die Wittelsbacher Schule ein Schwimmbecken im Haus. Doch das soll sich nun ändern.

Das Freibad muss saniert werden, das Schwimmbecken der Wittelsbacher Schule ist ebenfalls alt und das Hallenbad ist auch nur für eine begrenzte Zeit erneuert worden. Die Stadt braucht deswegen ein neues Bäderkonzept. Eine Möglichkeit wäre, alle drei Schwimmstätten zusammenzulegen.

Heute Abend wird darüber erneut gebrütet. In der Sitzung des Werkausschusses um 18 Uhr im großen Sitzungssaal werden die Mitglieder über ein neues Konzept beraten und eine Beschlussfassung erarbeiten.

can

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Melina aus Fürstenfeldbruck
Pünktlich zum nahenden Ende der Fußballsaison ist Wolfgang Lankes noch ein Volltreffer gelungen. Der Allrounder des FC Aich und seine Gattin Melanie sind stolze Eltern …
Melina aus Fürstenfeldbruck
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten

Kommentare