+
Die Gründungsversammlung: 36 Mitglieder konnten dabei begrüßt werden.

Neu gegründet

Germering hat jetzt eine Senioren-Union

Germering - Die Senioren Union in der CSU hat einen zweiten Ortsverband im Landkreis. Nach Fürstenfeldbruck gründete sich dieser nun in Germering. Der neue Zusammenschluss ist schon jetzt ein Erfolgsmodell.

36 Mitglieder konnte der neu gewählte Vorsitzende der Senioren Union Germering, Hans Pichelmeier, bei der Gründungsversammlung verzeichnen. „Das sind mehr als bei der Gründung des Ortsverbandes 2014 in Fürstenfeldbruck“, stellte Petra Schumann anerkennend fest.

Die Bundeswahlkreisgeschäftsführerin leitete die Wahl der Vorstandschaft und erinnert sich auch noch an die Gründung des Kreisverbandes im Jahr 1999. Der erblickte nämlich auch in Germering das Licht der Welt und bekam mit Gerhard Langguth seinerzeit einen Vorsitzenden aus der (damals noch nicht Großen) Kreisstadt. Heute ist Horst Jirgl Chef des Kreisverbandes. Und der freut sich natürlich über den Zuwachs: „Ein Kreisverband ist nur so stark, wie die Summe seiner Ortsverbände“, sagte er. Jirgl wurde auch gleich selbst Mitglied im neuen Verband. Er kündigte an: „Wir wollen nicht nur auf politischer, sondern auch auf gesellschaftlicher Schiene tätig werden.“ Es werde verschiedene Veranstaltungen und Ausflüge der Senioren Union geben. „Denn das Arbeiten haben wir ja schon hinter uns“, sagte Jirgl mit einem Augenzwinkern.

Germerings OB Andreas Haas begrüßte die Gründung des neuen Verbandes, die der stellvertretende CSU-Ortsvorsitzende Oliver Simon gar als historisches Ereignis bezeichnete, ebenfalls: „Die Senioren sollten ihre Erfahrung nicht nur in der Senioren Union einbringen, sondern überall in der Stadt“, sagte er.

Senioren sollen keine untergeordnete Rolle spielen

Dass derzeit aufgrund des Zuzugs vieler junger Familien die Kinderbetreuung im Mittelpunkt der Diskussion stehe, heiße jedenfalls nicht, dass die Senioren in der Großen Kreisstadt eine untergeordnete Rolle spielen würden. Pichelmeier (70), seines Zeichens auch Stadtrat in Germering, sagte als neuer Vorsitzender dennoch: „Wir müssen uns in Stellung bringen und unsere Interessen nachhaltiger als bisher vertreten.“ Die Belange der Senioren seien vielfältig. Wie man diese vertreten will, soll bei der konstituierenden Sitzung der Vorstandschaft am 22. März festgelegt werden.

Neben Pichelmeier wurden gewählt: Monika Greczmiel und Dumitru Ilie als stellvertretende Vorsitzende, Christian Dittrich als Schatzmeister und Claudia Kitzmann als Schriftführerin. Als Beisitzer fungieren Nikolaus Klotz, Manfred Hilf, Bernhard Fleck, Rudolf Kitzmann, Hans-Joachim Lutz, Karin Vachenauer und Karl Schedel. Als Kassenprüfer wurden Heinz Neuwirth und Emil Schneider in den Vorstand gewählt.

Andreas Daschner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Melina aus Fürstenfeldbruck
Pünktlich zum nahenden Ende der Fußballsaison ist Wolfgang Lankes noch ein Volltreffer gelungen. Der Allrounder des FC Aich und seine Gattin Melanie sind stolze Eltern …
Melina aus Fürstenfeldbruck
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten

Kommentare