+
Martin Runge ist momentan Vize-Bürgermeister in Gröbenzell.

Im Mai wird gewählt

Gröbenzeller Martin Runge will Brucker OB werden

  • schließen

Fürstenfeldbruck – Jetzt ist es raus: BBV und Grüne wollen den Gröbenzeller Vize-Bürgermeister Martin Runge (Grüne) ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus schicken. In einer Mitgliederversammlung der BBV am Donnerstag sprachen sich 45 Brucker dafür aus, den 58-Jährigen für die Neuwahlen (die voraussichtlich im Mai stattfinden) aufzustellen.

Es gab nur eine Gegenstimme – ein Wahlergebnis, das Runge besonders freut. „Das ist ein beträchtliches Votum“, sagt er auf Tagblatt-Nachfrage. Immerhin ist der ehemalige Landtagsabgeordnete kein Brucker. Doch auch, wenn er wisse, dass es nicht leicht werde, vor allem gegen die CSU und den amtierenden Bürgermeister Erich Raff anzutreten, sagt Runge: „Grundsätzlich kann ich mir vorstellen für BBV und Grüne anzutreten.“

In den kommenden Tagen müsse man Sondierungsgespräche führen. „Es geht darum, die Ziele zu stecken und zu sehen: Was kann und will jeder leisten.“ Interessant sei in Bruck vor allem das Thema Entwicklung des Fliegerhorstes und Erstaufnahme-Einrichtung. Sicherlich seien aber auch die Themen B 2, Verkehr generell, Viehmarktplatz und Lichtspielhaus aktuell. Generell, so Runge, „ist und bleibt aber der Stadtrat der Chef.“ Denn zu einigen Themen sei bereits eine klare Linie vorgegeben.

Bevor BBV, Grüne und Runge gemeinsam in den Wahlkampf starten können, wird es jeweils eine Nominierungsversammlung geben. Die der BBV soll am 16. Februar stattfinden. Dann gibt es laut Quinten eine weitere Abstimmung, die allerdings eher formalen Charakter habe. „Da sollte es ein eindeutiges Ergebnis geben.“

Grünen-Ortsvorsitzender Jan Halbauer erklärt, dass Ortsvorstand und Fraktion sich bereits vor einigen Tagen dazu entschieden hätten, den Gröbenzeller als OB-Kandidaten aufzustellen. „Aber wir wollten, dass die BBV vorangeht.“ Auch bei den Grünen findet eine offizielle Aufstellungsversammlung statt. „Wir sind guter Dinge, dass unsere Mitglieder sich für ihn aussprechen“, sagt Jan Halbauer.

Dass es intern weitere Kandidaten geben wird, schließt er allerdings nicht aus. Wie Stadträtin und Ortsvorsitzende Alexa Zierl (Grüne) auf Tagblatt-Nachfrage mitteilt, sei ihre Kandidatur allerdings vom Tisch. Zierl hatte vor einigen Tagen angekündigt, sich eventuell aufstellen zu lassen. Nun hat sie ihre Meinung geändert: „Nachdem es eine klare Mehrheit für Herrn Runge gibt, will ich da niemandem in die Suppe spucken.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn der Bruder vom Bergdoktor aus „Drache Kokosnuss“ vorliest
In der Fürstenfeldbrucker Grundschule Mitte gab es zum ersten Mal einen Vorlesetag. Auch der Schauspieler Heiko Ruprecht („Der Bergdoktor“) war mit dabei.
Wenn der Bruder vom Bergdoktor aus „Drache Kokosnuss“ vorliest
Plastik versaut Brucker Äcker und Wiesen
Millionen Tonnen Plastik treiben in den Weltmeeren. Doch nicht nur in den Ozeanen wird herrenloser Kunststoff immer mehr zum Problem. Auch auf heimischen Äckern landet …
Plastik versaut Brucker Äcker und Wiesen
Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Das Glück der Erde liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde. Für Paul Hellmeier liegt es ein Stück weiter unten – der 56-Jährige ist Hufschmied, und ein sehr …
Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen
Premiere in Gröbenzell: Erstmals finden dort Büchertage statt. Vom 23. bis 25. November dreht sich alles rund um die Lektüre. Von Lesungen über einen Book-Slam bis hin …
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen

Kommentare