+
In Feierlaune: Chefin Carmen Zeller-Rosenbaum (M.) mit Mama Resi und der vorigen Laden-Chefin Gabriele Auracher (r.)

In Oberschweinbach

Dorfladen in Spielberg öffnet wieder

Spielberg - Knapp zwei Monate war er geschlossen, nun wurde der Hofladen in Spielberg unter neuer Führung wieder eröffnet – zur großen Freude der Kunden.

Konzept und Sortiment – vorwiegend Bio und regional – wurden beibehalten. Die neue Chefin vom Viktualienstadl, Carmen Zeller-Rosenbaum, hat hier und da kleine Änderungen und Ergänzungen im Angebot vorgenommen. Auch der Laden besticht mit neuer Optik. Ein alter weißer Ofen steht gegenüber der Laden-Theke. Der stammt noch aus dem Besitz der Großmutter, nun sind dort die Kartons mit Eiern gestapelt.

 Daneben ein alter Schrank, der vor allem für die kleinen Kunden interessant sein dürfte: Gummibärchen, Schokolade, Kekse sind hier untergebracht. Gemüse und Obst befinden sich am gewohnten Platz, ebenso die Kühltheke mit Milchprodukten, Wurstwaren und Kuchen. Neu im Sortiment sind selbst gebackenes Brot und Semmeln. „Da werden wir sehen, wie das angenommen wird“, sagt die Günzlhofenerin Zeller-Rosenbaum. Die letzten Tage hat die gesamte Familie auf diesen großen Tag mit der Neu-Eröffnung hingefiebert. „Zum Schluss war es dann schon stressig, jetzt bin ich froh, dass der Tag endlich da ist“, freut sich Carmen Zeller-Rosenbaum. Vor allem die Kundschaft ist glücklich. Claudia Steber ist die Erste, die an diesem Morgen zum Einkaufen kam, mit ihrer Mutter Anni. Obst, Eier, Kuchen landen im Einkaufskorb der beiden. „Es ist so schön, dass es weitergeht und wir hier wieder einkaufen können“, sagt Claudia Steber.

 Auch für die Bewohner des Seniorenheims in Spielberg sei der Laden wichtig. Hans Singer war hier schon früher ab und zu einkaufen, seine Kollegin Dominika Konrad ist zum ersten Mal hier. „Gefällt mir gut“, lautet ihr erstes Urteil. Und auch die vielen Stammkunden, die zur Neueröffnung gekommen sind, zeigen sich zufrieden. „Wir sind so froh, dass der Laden wieder aufgemacht hat, wir waren damals ehrlich geschockt, als er geschlossen wurde“, sagt Cathleen Bergelt: „Der Laden ist eben ein fester Bestandteil hier im Ort.“ Auch diefrühere Ladenchefin Gabriele Auracherist bei der Wiedereröffnung dabei: „Schee is worn. Ich bin selig, dass hier wieder Leben ist. Jetzt hoffen wir, dass viele Leute kommen.“ Am Vortag hatte es noch eine Käse-Schulung für die neue Chefin gegeben – und auch sonst steht Gabriele Auracher ihrer Nachfolgerin mit Rat und Tat zur Seite. (gog)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuer wütet in der Nacht: Hausbewohner retten sich ins Freie
In der Nacht auf Samstag brach im zweiten Stock eines Wohnhauses in Fürstenfeldbruck Feuer aus. Die fünf Bewohner des Gebäudes konnten sich gerade noch ins Freie retten, …
Feuer wütet in der Nacht: Hausbewohner retten sich ins Freie
Neuer Wertstoffhof
Der kleine Wertstoffhof wird verlegt. Der neue Standort liegt, wie vom Moorenweiser Gemeinderat einstimmig beschlossen, am Feuerwehrhaus in der Lärchenstraße.
Neuer Wertstoffhof
Wasser wird abgedreht
 Es hat einen Wasserrohrbruch im Bereich der Josef-Sell- und Bahnhofstraße gegeben, wie Bürgermeister Josef Heckl am Freitag mitgeteilt hat – als der Schaden entdeckt …
Wasser wird abgedreht
Tennishalle: Es muss so bleiben, wie es ist
Das Areal der FTG-Tennishalle an der Schmiedstraße muss in den nächsten zwei Jahren so bleiben, wie es ist. Der Stadtrat hat jetzt eine dafür notwendige …
Tennishalle: Es muss so bleiben, wie es ist

Kommentare