Schon richtige kleine Experten: Valentin, Sophie, Ludwig und Lili.

Ab sofort regiert König Fußball

Wer freut sich schon auf die EM?

Oberschweinbach - Der Triumph bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien liegt zwei Jahre zurück. Jetzt steht die Europa-Meisterschaft in Frankreich vor der Tür und die große Frage ist: Kann die deutsche National-Mannschaft auch diesen Titel holen? Das Tagblatt hat vier Nachwuchs-Fußballer gefragt.

Oberschweinbach – Sophie (9 Jahre), Ludwig (8), Valentin (7) und Lili Marschner (5) aus Günzlhofen sind sozusagen schon kleine Fußball-Experten. Die vier Geschwister kicken alle selbst beim VSST Günzlhofen – zum Teil schon seit Jahren. Bei einem Interview zum Start der Europameisterschaft waren sie natürlich sofort alle Feuer und Flamme. Das quirlige Quartett weiß gut Bescheid.

-Wer weiß genau, wann es losgeht?

Sophie (wie aus der Pistole geschossen): Am 10. Juni.

-Wer freut sich schon auf die EM?

Acht Hände schnellen in die Höhe.

-Wem drückt ihr denn die Daumen?

Sophie: Deutschland und Frankreich – mir gefällt Frankreich und die spielen gut. Ludwig: Deutschland. Valentin: Deutschland. Lili: Deutschland.

-Was meint ihr, wie stehen die Chancen für unsere Jungs?

Sophie: Hoch. Die anderen Geschwister nicken zustimmend.

-Wer ist denn für euch noch Favorit außer Deutschland?

Sophie: Schweiz und Österreich. Ludwig: Frankreich und England. Valentin: Italien. Vielleicht noch Kroatien. Lili: England.

-Ihr habt doch bestimmt einen Lieblingsspieler. Wer ist das?

Sophie: Mario Götze. Der sieht gut aus und ist einfach voll cool.

Ludwig: Manuel Neuer. Der ist cool, gut im Tor und für mich ein Vorbild. Valentin: Philip Lahm früher. Jetzt Robert Lewandowski vom FC Bayern. Der kommt immer mit dem Ball nach vorne vors Tor. Lili: Thomas Müller. Den find ich cool, der spielt gut und schießt viele Tore.

-Wie ist das im Schulbus kurz vor der EM?

Sophie: Da wird viel über Fußball geredet. Ludwig: Alle reden darüber. Sophie: Viele rennen mit den Sammelalben rum und in Trikots. Aber das sind schon mehr Jungs als Mädchen.

-Die ersten beiden Gruppen-Spiele beginnen erst um 21 Uhr. Dürft ihr die denn anschauen, wenn am nächsten Tag Schule und Kindergarten ist?

Fragender Blick von vier Augenpaaren zu Papa Andreas.

Antwort Papa Andreas: Schau ma mal. Vielleicht eine Halbzeit, den Rest nehmen wir auf.

-Ihr spielt alle selber Fußball. Worauf freut ihr euch am meisten bei der EM?

Sophie: Aufs Finale, auch wenn Deutschland nicht dabei ist. Das WM-Finale 2014 hab ich auch bis zum Schluss geschaut, da haben die anderen schon geschlafen. Ludwig: Ich bin gespannt, ob Deutschland im Finale mitspielt. Valentin: Auf den Gewinner. Lili: Ich spiel dann selber besser Fußball, weil ich so im EM-Fieber bin.

von Steffi Gogger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreisverkehr wird eine Nacht lang gesperrt
In Germering wird eine der wichtigsten Straßen der Stadt gesperrt: Der Kreisverkehr im Gewerbegebiet Germeringer Norden ist von Donnerstag, 28. September, 20 Uhr, bis …
Kreisverkehr wird eine Nacht lang gesperrt
In Germering öffnet eine neue Tagesstätte für psychisch Kranke
Die Tagesstätte „Rückenwind“ der Caritas Fürstenfeldbruck gibt es seit 1998. Das Angebot richtet sich an psychiatrieerfahrene und erkrankte Menschen mit ärztlicher …
In Germering öffnet eine neue Tagesstätte für psychisch Kranke
Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Ab dem Schuljahr 2018/19 gibt es in Grafrath eine Offene Ganztagsschule. Der Startschuss dafür wurde mit dem Spatenstich für den Anbau ans Schulhaus gegeben.
Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule
Entsetzen und Empörung im Sonderausschuss für Bauvorhaben in Gröbenzell: Der Teilabriss der Ährenfeldschule ist wesentlich teurer geworden als geplant. Statt 188 000 …
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule

Kommentare