+
Der Burger, präsentiert von Wirt (r.) und VSST-Chef.

In Günzlhofen

Fußballverein hat seinen eigenen Burger

Premiere auf der Speisekarte in der Sportgaststätte Günzlhofen: Seit neuestem wird der VSST-Burger in der Wirtschaft, die Georg „Schorsch“ Iakovidis kürzlich wieder eröffnet hat, serviert. 

Günzlhofen - Beim Wattrennen gab es erstmals den speziellen Burger. Zwischen den beiden Hälften eines Sesam-Brötchens findet sich das obligatorische Pflanzerl, dazu Blattsalat, Zwiebeln, Tomaten und das hausgemachte Dressing. Und obendrauf steckt ein VSST-Fähnchen.

Die Idee dazu hatte VSST-Chef Michael Staudenmeir: „Die Fußballer sind sowieso schon immer da. Jetzt sollen alle Leute sehen, dass wir nette Wirtsleute haben und dass man hier gut essen kann.“ Beim ersten Heimspiel des VSST lief es schon mal rund: Alle Burger wurden verputzt. Leider ließen sich auch die Günzlhofener verputzen: bei der 0:2-Niederlagen gegen Aich. Jetzt müssen zwei Siege her: Dann schmeckt der Burger noch besser und die Kreisliga ist gesichert. (gog)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare