Ein Frosch.
+
Ein Frosch.

Oberschweinbach

Gartenbesitzer will Zaun als Frosch-Barrikade bauen - doch er darf nicht

  • vonStephanie Hartl
    schließen

Dieser Bauantrag sorgte für Kopfschütteln und Gelächter im Gemeinderat Oberschweinbach.

Oberschweinbach – Ein Bürger wollte einen zwei Meter hohen Holzzaun an der östlichen Grenze seines Grundstücks errichten. Zulässig ist laut Bebauungsplan zwischen den Grundstücken aber nur ein sockelloser, grüner Maschendrahtzaun bis maximal ein Meter Höhe.

Das Kuriose daran: Der Bauherr wollte den Holzzaun errichten, da sich der Nachbar wohl an den Fröschen in seinem Teich stört.

„Ein absoluter Blödsinn“, fand Dritter Bürgermeister Lutz Rosenbaum (CSU/Dorfgemeinschaft). Er sehe dafür keine Notwendigkeit. Zudem ein Zaun die Frösche nicht vom Wandern abhalte. Franz Neheider (CSU/DG) glaubte indes nicht, dass sich durch das Bauwerk eine Art Lärmschutz ergeben könnte. Vergleichbare Bauanträge habe man in der Vergangenheit auch schon abgelehnt, sagte Rathauschef Norbert Riepl (CSU/DG).

Andreas Marschner fragte nach, warum die Nachbar-Unterschriften nicht vollständig seien. Der betroffene Nachbar hatte nicht unterzeichnet, erklärte Riepl. Der Bauantrag wurde abgelehnt, nur fünf Gemeinderäte votierten dafür.  gog

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare