Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Beate Zschäpe: Verteidiger fordern maximal zehn Jahre Haft

Peter Hartmann ist tot

Das Tagblatt trauert um einen begnadeten Fotografen

  • schließen

Ein traurige Nachricht sorgt in der Redaktion für tiefe Bestürzung: Der langjährige Tagblatt-Fotograf Peter Hartmann ist tot. Er starb im Alter von erst 66 Jahren.

Der leidenschaftliche Bildkünstler beherrschte seine Kamera wie kaum ein anderer. Bevor er sich auf die lokale Berichterstattung beim Tagblatt spezialisiert hatte, war er für die Bild-Zeitung mit dem legendären Boulevard-Kolumnisten Michael Graeter in der Münchner Promi-Szene unterwegs. Unvergesslich die vielen Anekdoten, die uns „der Harti“ aus dieser Zeit erzählte und die eng verknüpft waren mit der TV-Erfolgsserie „Kir Royal“ von 1986. 

Auch als Rentner lehnte sich Peter Hartmann nicht gemütlich zurück, sondern bastelte an einer zweiten Karriere als Erfinder von technischen Gerätschaften. Eng verwurzelt war der heimatverbundene Fotograf, der schon seit mehreren Jahren wegen eines Herzleidens in ärztlicher Behandlung war, mit seinem Oberschweinbacher Lebensumfeld. Die Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis ist in einem Freiwald im Altmühltal.

Peter Hartmann ruhe in Frieden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger über vermüllten Wertstoffhof
Der kleine Wertstoffhof am Schöngeisinger S-Bahnhof wird voraussichtlich verlegt oder geschlossen. Grund ist die ständige Verschmutzung des Geländes durch Abfälle, die …
Ärger über vermüllten Wertstoffhof
Immer weniger Respekt vor Rettungs- und Einsatzkräften
Die Zahl der Einsatzkräfte muss der Kreisfeuerwehr keine Sorgen machen. „Das entwickelt sich weiter nach oben“, sagte Kreisbrandrat Hubert Stefan in der …
Immer weniger Respekt vor Rettungs- und Einsatzkräften
Bürgermeister begrüßt seinen Sohn im Gemeinderat
In Emmering wird der Gemeinderat mehr und mehr zur Familiensache. Jetzt hat Bürgermeister Michael Schanderl (Freie Wähler/FW) seinen Sohn Michael als neues …
Bürgermeister begrüßt seinen Sohn im Gemeinderat
1425 Bäume für kahle Fläche am Parsberg
Der Wald rund um das Naturfreundehaus am Parsberg, der nach den Winterstürmen weitgehend abgeholzt wurde, wird großzügig aufgeforstet. Die Stadt unterstützt dies …
1425 Bäume für kahle Fläche am Parsberg

Kommentare