Wegen Maisachs Plänen

Olching fürchtet mehr Verkehr

Olching – Die Gemeinde Maisach will ihren Flächennutzungsplan ändern und zwar im Bereich der Kreuzung von Palsweiser Straße und Heuweg beziehungsweise Zweigstraße in Gernlinden Ost. Das stößt in der Nachbarkommune Olching auf wenig Gegenliebe.

Geplant ist das betroffene Gebiet teils als landwirtschaftliche Fläche, Misch- und Sondergebiet auszuweisen. In der von der Änderung betroffenen Splittersiedlung liegen Wohnhäuser, Handwerks- und Gewerbebetriebe.

Olching befürchtet, dass dadurch die Voraussetzungen geschaffen werden, dass ein dort ansässiger Betrieb erweitern kann. Bürgermeister Andras Magg (SPD) mahnte im Stadtentwicklungsausschuss: „Wir müssen genau hinschauen.“

Für das Olchinger Bauamt ist der Standort nicht nachvollziehbar, Stephanie Kulosa und Markus Brunnhuber halten eine Verlagerung des Betriebes in erschlossene Gewerbegebiete für möglich. Olching befürchtet, dass durch eine Erweiterung mehr Schwerlastverkehr durch die Neu-Estinger Wohngebiete rollt.

Tomas Bauer (CSU) warnte aber davor, pauschal nein zu Maisachs Planungen zu sagen. Sein Parteifreund der Verkehrsreferent Hans Bieniek, riet dazu, zuzustimmen, aber erst, wenn die Frage des Verkehrs gelöst ist. „Wir hätten Argumentationsprobleme wegen unseres eigenen riesigen Gewerbegebiets an der B 471“, sagte auch Ingrid Jaschke.

Die Maisacher Planung wurde dann auch nicht abgelehnt, sondern es wurden lediglich Bedenken wegen des möglichen Verkehrs in Neu-Esting geäußert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Zwei Jahre hat die Freiwillige Feuerwehr Eichenau auf ihr neues Feuerwehrauto gewartet, nun ist es endlich einsatzbereit. 
Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Das Ruftaxi hat sich in kurzer Zeit zum Erfolgsmodell entwickelt. Wesentlich mehr Kunden nutzen das Angebot als zunächst gedacht. Ein Besuch an einem Samstagabend in der …
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Eine Anwohner-Beschwerde und die Bürokratie hat den Gröbenzeller Bogenschützen das Leben schwer gemacht. Jetzt erhalten sie ihr Trainingsgelände zurück.
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Viehmarkt: Investoren wollen höher bauen
Nach dem Aus für die Pläne am Viehmarktplatz versucht die Stadt, einen Investor zu finden. Dieser soll auf dem nördlichen Teil ein Gebäude bauen. Es gibt durchaus …
Viehmarkt: Investoren wollen höher bauen

Kommentare