+
Die Wander-Sportfreunde aus Strass im Zillertal sind bis aus Tirol gekommen, um die Wanderwege in der Amperstadt zu erkunden.   

Olching

1000 Wanderer machen sich auf den Weg

  • schließen

Die Motorsportfreunde Olching (MSF) haben sich für ihre Wandertage wieder etwas einfallen lassen: Rund 1000 Teilnehmer konnten drei verschiedene Strecken und einen ganz neuen Weg erkunden.

Olching Für einen echten Wanderfreund ist kein Weg zu weit: Gut 150 Kilometer reisten die Wanderfreunde aus Strass in Tirol an. „Uns findet man überall, wo es etwas zum Wandern gibt“, erzählt Peter Albrecht. Die neun Tiroler waren am Sonntag bei den MSF-Wandertagen in Olching dabei. Wettertechnisch war das auf jeden Fall die bessere Wahl als der Samstag.

„Und die attraktivere“, wie MSF-Abteilungsleiterin Monika Fandrych bestätigt. Denn bei tiefstehenden Regenwolken oder gar drohenden Schauern seien nur die ganz Harten unterwegs gewesen. Manche machen das Schnüren der Wanderstiefel von ihrer Wetter-App abhängig. So wie zwei Frauen, die ihren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen wollen. „Wir haben erst nachgeschaut und sind dann losgezogen“, erzählen sie bei der Anmeldung.

Doch auch strahlend blauer Himmel und heiße Temperaturen sorgen bei Wandertagen nicht für die ganz hohe Anziehungskraft, wie Monika Fandrych erklärt. „Da zieht es Familien mit Kindern und Jugendlichen doch eher ins Schwimmbad.“

Dabei wollen die MSF bei den Wandertagen gerade diese Zielgruppe ansprechen – egal, ob es über eine Strecke von sechs, zehn oder 20 Kilometern geht. Denn der Mitgliederstand der Abteilung ist zwar mit 65 weitgehend stabil, der Altersdurchschnitt steigt aber beständig.

Eine Strecke für Einsteiger

Und die Olchinger Wanderbegeisterten sind bemüht, die Angebote attraktiv zu halten. Die sechs Kilometer lange Strecke ist eher etwas für Einsteiger. Für Abwechslung sorgt auf dieser Strecke außerdem ein Rätselspaß über 15 Fragen. „Vater Esel, Mutter Pferd, wie heißt das Tier?“, ist ein Beispiel. Dass es sich um ein Maultier handelt, wird beim Blick auf das Bild klar. Pfiffige Kinder wie die zehnjährige Veronika haben die Lösung „Sommerwandertag“ nach zwei Dritteln von Strecke und Fragen gefunden. Langweilig wird es nicht, weil es auch viel zu entdecken gibt – wie ein auf den Boden gefalllenes Vogelei oder einen seltsam geformten Ast.

Wege sorgfältig ausgewählt

Dass man sich dabei verläuft, ist kaum möglich. Die vielen Helfer der Motorsportfreunde haben die Strecke mit roten Markierungen, für die Absperrbänder verwendet wurden, sorgfältig ausgeschildert. Bei Gabelungen sind zudem auffällige Pfeile auf dem Boden aufgebracht. „Wir wählen die Strecken schon sehr sorgfältig aus“, erklärt Organisatorin Fandrych. Man halte durchaus mal eine Weile an einer Wegführung fest. Doch für die Wandertage 2019 haben sich die Olchinger für die lange Distanz etwas Neues einfallen lassen: Zum ersten Mal streifte man den Ampersee nahe der Autobahn-Anschlussstelle Dachau-Fürstenfeldbruck. „Die Hardcore-Wanderer waren begeistert“, freute sich Fandrych.

Dass Wandern nicht so zu den angesagten Modesportarten gehört, ärgert die Abteilungsleiterin ein wenig. „Wer das normal betreibt, übt eine der gesündesten Sportarten aus“, betont Fandrych. Es belaste die Gelenke nicht, man habe keinen Stress. „Und man kann dabei sogar noch miteinander ratschen.“ Der gesellschaftliche Faktor komme dabei ebenfalls nicht zu kurz. Außerdem benötige man nicht übermäßig viel an Grundausstattung, so Fandrych. Zum Wetter passende Kleidung und Outdoor-Schuhe würden bei normalen Ansprüchen völlig ausreichen, um Spaß bei diesem Hobby zu haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Biohof will Ferienwohnungen und Hofladen bauen
Es ist keine Aussiedlung, die unverhofft kommt. Der Biohof Märkl, bisher in Teilen noch in der Kirchstraße beheimatet, betreibt schon seit längerer Zeit einen …
Biohof will Ferienwohnungen und Hofladen bauen
Sie suchen Altlasten unterm Volksfestplatz
Normalerweise ist Andreas Drechsler mit seiner Firma Geolog mit gefährlicheren Dingen beschäftigt: Er entschärft Bomben und beseitigt Kampfmittel. Für die Stadt war er …
Sie suchen Altlasten unterm Volksfestplatz
Grüne gegen Leinenzwang für Hunde am Böhmerweiher
Die Gröbenzeller Grünen legen Protest gegen den Leinenzwang am Böhmerweiher ein. 
Grüne gegen Leinenzwang für Hunde am Böhmerweiher
Bekehrter Ex-Schurke predigt am Ballermann
In den 1990er-Jahren war Josef Müller der Geldanleger für Münchens Schickimicki-Szene. Als große Summen verschwunden waren, wurde der Brucker von FBI und Mafia gejagt, …
Bekehrter Ex-Schurke predigt am Ballermann

Kommentare