Die Bundespolizei rettete einen Mann.
+
Die Bundespolizei rettete einen Mann.

Bei Olching

53-Jähriger irrt an Bahngleisen herum - Bundespolizei greift ihn auf

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Die Bundespolizei hat auf den Bahngleisen zwischen Olching und München einen Iraker aufgegriffen. Der 53-Jährige war stark unterkühlt.

Olching - In der Nacht auf Freitag um 23.45 Uhr meldete eine Lokführerin, dass eine Person im Gleisbereich zwischen Olching und Rangierbahnhof Nord unterwegs sei. Zwei Polizeistreifen suchten nach der Person. Weil das ergebnislos blieb, wurde ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung angefordert. Mit Hilfe der Wärmebildtechnik konnte die Hubschrauberbesatzung eine Person ausfindig machen und die Streife zum richtigen Ort lotsen.

Die Beamten trafen auf einen 53-jährigen Iraker aus München. Er war ansprechbar, wirkte laut Bundespolizei aber leicht orientierungslos. Der Rettungsdienst versorgte den Iraker medizinisch. Seine Körpertemperatur betrug zu dem Zeitpunkt nur noch 33 Grad, was bereits den Zustand der Unterkühlung bedeutet. Der Mann wurde zu seinem eigenen Schutz vorläufig in Gewahrsam genommen. Durch den Einsatz wurden die Gleise im Einsatzbereich vorübergehend gesperrt. Es kam zu Verspätungen bei acht Zügen mit insgesamt 328 Minuten.

Auch interessant

Kommentare