Nur in der Tagblatt-Printausgabe

600 Euro Preisgeld für 27 knifflig-kuriose Fragen

  • schließen

Wenn in Moskau ab Donnerstag der Ball rollt und die Fußball-Weltmeisterschaft eröffnet wird, werden im fernen Landkreis Fürstenfeldbruck die Tagblatt-Leser 27 Tage lang über einem ganz speziellen WM-Rätsel grübeln.

Ausgedacht hat sich die 27 knifflig-kuriosen Fragen Manuel Eser, ein ehemaliger Tagblatt-Kollege, der jetzt in der Freisinger Redaktion beschäftigt ist. Los geht der Frage-Marathon in der Donnerstag-Printausgabe des Fürstenfeldbrucker Tagblatt. Am Ende der WM, wenn man in Russland den neuen Fußballgöttern huldigt, wird in Bruck der Quiz-Kaiser gekrönt. Und der kann’s mit dem Hauptgewinn so richtig krachen lassen.

Peter Helfer

Denn auf ihn wartet Olchings Daxerhof-Wirt Peter Helfer. Der ehemalige Vizepräsident der Münchner Löwen lädt den Rätsel-Gewinner und seine Clique zu einer After-WM-Sause ein. 600 Euro können bei Speis’ und Trank „verbraten“ werden. Doch wie beim Fußball üblich, gehört auch ein bisserl Glück dazu. Denn wissen mehrere Teilnehmer das richtige Lösungswort, entscheidet das Los. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtsgericht bearbeitet Mitglieder-Klagen und Neuwahl-Frage
Drei Monate nach der Jahreshauptversammlung beim SC Fürstenfeldbruck befasst sich jetzt das Amtsgericht München mit dem Fall.
Amtsgericht bearbeitet Mitglieder-Klagen und Neuwahl-Frage
Amperoase wird attraktiver - aber auch teurer
Die Eintrittspreise in der Amperoase in Fürstenfeldbruck ändern sich ab 1. Januar. Die Anpassung sei moderat und orientiere sich am regionalen Marktumfeld, erklärt …
Amperoase wird attraktiver - aber auch teurer
Praktische, alltagstaugliche Lösungen finden
 Hans Friedl (Freie Wähler) ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Alling. Der 61-Jährige ist Unternehmer, Landwirt und Kaufmann. 
Praktische, alltagstaugliche Lösungen finden
Erdbeben: Fürstenfeldbruck ist das Epizentrum der Forscher
Es ist quasi das Epizentrum der Erdbebenforschung: Im Geophysikalischen Observatorium auf der Ludwigshöhe in Fürstenfeldbruck versuchen Wissenschaftler vorauszusagen, …
Erdbeben: Fürstenfeldbruck ist das Epizentrum der Forscher

Kommentare