+
Die Autos wurden schwer beschädigt.

Crash am Samstagabend

BMW-Fahrer übersieht Stau-Ende: A8 gleicht einem Trümmerfeld

Das Trümmerfeld erstreckte sich über mehrere 100 Meter: Bei einem Unfall auf der A 8 bei Graßlfing sind am Samstagabend drei Autos ineinander gekracht.

Update vom 15. April, 11.35 Uhr: Olching– Bei dem Unfall am Samstagabend auf der A 8 auf Höhe Graßlfing in Fahrtrichtung München sind zwei Personen leicht verletzt worden. Die Polizei schätzt den Sachschaden vorsichtig auf 27 000 Euro. Es kam zu erheblichen Beeinträchtigungen. Auf der zweiten der vier Fahrspuren hatte um 22.45 Uhr ein Pannenfahrzeug anhalten müssen. Mehrere andere Verkehrsteilnehmer stoppten ebenfalls, darunter ein Lkw-Gespann. Daher kam es zu einem Stau.

Ein 27-Jähriger aus Baden-Württemberg sah das spät und rauschte mit seinem BMW M3 von hinten auf den stehenden BMW X3 eines 40-Jährigen aus dem Kreis Erding. Dessen Wagen wiederum wurde auf den vor ihm wartenden Mercedes eines 54-Jährigen aus dem Kreis Wasserburg am Inn aufgeschoben. Bei dem Crash wurden zwei Personen leicht verletzt, sie kamen ins Krankenhaus Dachau. Die beteiligten Autos mussten abgeschleppt werden. Weil Öl ausgelaufen war, musste auch der Autobahnbetreiber anrücken. Von den vier Spuren waren drei 1.15 Uhr gesperrt. Bis 3 Uhr in der Früh war dann noch die rechte Spur dicht.

Erstmeldung: A8 gleicht nach schweren Unfall über Hunderte Meter einem Trümmerfeld

Nach Angaben der Geiselbullacher Feuerwehr, die mit ihren Kollegen aus Graßlfing ausgerückt war, wurden dabei zwei Menschen verletzt. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Ursache für den schweren Unfall ist laut Feuerwehr noch unklar. Eines der beteiligten Autos war mit einem Anhänger unterwegs. Gegen Mitternacht waren immer noch zwei Fahrspuren gesperrt. Gemeinsam mit den Kollegen aus Graßlfing nahmen die Geiselbullacher Retter große Mengen auslaufender Betriebsmittel auf, stellten den Brandschutz sicher und räumten die Unfallstelle.

Tragödie am Sonntagmorgen: Im Landkreis Roth kam es zu einem tödlichen Unfall. Ein Corsa prallte gegen einen Baum - mit verheerenden Folgen. Glimpflicher ging es für einen 22-Jährigen auf der A8 aus, der unter der Leitplanke eingeklemmt war

Gani H., einer der Ersthelfer bei dem schrecklichen A94-Unfall in Anzing, der sich bei seiner Rettungsaktion selbst verletzte, erfährt großes Mitgefühl. Gaffer sahen einfach nur zu, berichtet Merkur.de. Mit seinem 340-PS-BMW hat ein Autofahrer am Samstag einen Unfall am Kesselberg gebaut. Nach Angaben der Polizei war der 38-jährige Münchner gegen 18 Uhr „mit einem gut motorisierten BMW M140i“ von Urfeld in Richtung Kochel am See unterwegs.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lamborghini rollt auf Schulgelände - dann wird der Hausmeister sauer
Für 350 000 Euro kaufen sich andere eine Wohnung. Ein 28-Jähriger hat ein Auto, das so teuer ist. Um es ausgiebig bewundern zu lassen, fuhr er aufs Schulgelände am …
Lamborghini rollt auf Schulgelände - dann wird der Hausmeister sauer
Mäh-Fahrzeug landet in der Amper - jetzt muss die Wasserwacht helfen
Ein Traktor mit Mäh-Aufsatz ist am Mittwochvormittag um 10 Uhr  in Fürstenfeldbruck in den Stausee der Amper gerutscht. Einsatzkräfte sind vor Ort.
Mäh-Fahrzeug landet in der Amper - jetzt muss die Wasserwacht helfen
Fläche so groß wie fünf Fußballfelder abgefackelt: War es Brandstiftung?
Bei Luttenwang ist am Mittwochvormittag ein Flächenbrand ausgebrochen. Rund fünf Hektar Getreide wurden zum Raub der Flammen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.
Fläche so groß wie fünf Fußballfelder abgefackelt: War es Brandstiftung?
Krankheit in Türkenfeld ausgebrochen: Sperrzone eingerichtet - Bienen mussten getötet werden
In Türkenfeld ist die amerikanische Faulbrut ausgebrochen. Das hat Folgen für die Bevölkerung.
Krankheit in Türkenfeld ausgebrochen: Sperrzone eingerichtet - Bienen mussten getötet werden

Kommentare

Iro? nie!Antwort
(0)(0)

Nein, der bremsweg wäre deutlich geringer gewesen

SUV-FahrerAntwort
(1)(0)

War einer der Pilze schlecht?

Prince-JamalAntwort
(0)(0)

Genau, mit 130 wäre der Wagen sanft abgeprallt und auf Watte gelandet ...