+
Mit einer Schleifkorbtrage kann der Verletzte schließlich transportiert werden. Der Mann war in den Müllheizkessel gestürzt.

Schwerer Unfall in der Müllverbrennung

Arbeiter stürzt sechs Meter tief in Müllheizkessel

Olching - Großeinsatz in der Müllverbrennungsanlage: Ein Mitarbeiter einer Montagefirma stürzte  rund sechs Meter tief in das Innere eines Heizkessels. Er wurde schwerverletzt.

Der Mann führte gegen 15 Uhr Arbeiten an einem sich nicht in Betrieb befindlichen Heizkessel durch. Aus bislang nicht geklärter Ursache stürzte er von einem Gerüst und fiel rund sechs Meter in das Innere des Kessels. Dort kam er schwerverletzt auf einer Zwischenebene zum Liegen.

Die Feuerwehr wurde alarmiert, um ihn zu bergen. Doch das war nicht einfach. Der Zugang zu dem Verletzten war zunächst nur über eine enge Revisionsöffnung in der Kesselwand möglich. Die ILS FFB entsandte daraufhin den Rettungsdienst mit Notarzt sowie die Feuerwehren Geiselbullach und Graßlfing. Auch die Drehleiter der Feuerwehr Esting wurde angefordert.  Im weiteren Verlauf waren auch noch der Rettungshubschrauber Christoph 1, der Rettungshubschrauber Christoph München sowie die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr München vor Ort.

Nachdem der Patient durch Rettungsdienst und Feuerwehr erstversorgt und stabilisiert war, konnte die technische Rettung mit einem vor Ort befindlichen Autokran durchgeführt werden. Dazu wurde der Patient in eine sogenannte Schleifkorbtrage gebettet und mit einer Einsatzkraft zusammen mit Hilfe des Krans in rund 30 Meter Höhe nach oben aus dem Kessel und dem geöffneten Gebäudedach gehoben.

Wieder auf den Boden angelangt, flog ein Hubschrauber den Mann, rund einer Stunde nach seinem Sturz, in einer Klinik zur weiteren Versorgung. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landwirt darf Grillhütte im Außenbereich bauen
Im Ortsteil Luttenwang können nun doch bald Feste in einer skandinavischen Grillhütte gefeiert werden. 
Landwirt darf Grillhütte im Außenbereich bauen
Wegwerf-Becher verschandeln die Landschaft
Rund 80 freiwillige Helfer, darunter viele Kinder und Jugendliche, haben in Mammendorf an der Aktion „Saubere Landschaft“ teilgenommen. Sie machten sich auf den Weg, um …
Wegwerf-Becher verschandeln die Landschaft
Reform der MVV-Tarife fällt bescheidener aus als erhofft
Es sollte das modernste Tarifsystem Europas werden, aber bei der künftigen Fahrpreisgestaltung im Einzugsgebiet des Münchner Verkehrsverbundes (MVV) backen die …
Reform der MVV-Tarife fällt bescheidener aus als erhofft
Vier Sühnezeichen mahnen zur Besinnung
Der Künstlerin Ingrid Wuttke geht es darum, mit ihren Werken Wertevorstellungen zum Ausdruck zu bringen. Vier Sühnezeichen, die im Stadtgebiet verteilt sind, geben …
Vier Sühnezeichen mahnen zur Besinnung

Kommentare