Freut sich auf die Eröffnung der Prüfstelle nahe dem Hagn-Kreisel: Niederlassungsleiter Werner Kühnl. foto: kürzl

Neue Außenstelle der Dekra

Bald gibt’s die Prüfplakette auch in Olching

Olching – Autobesitzer kennen das: Wer eine neue Plakette für sein Fahrzeug braucht, muss dafür schon mal Zeit einplanen. In Olching eröffnet nun eine neue Prüfstelle. Länger als 20 Minuten soll künftig niemand mehr warten müssen.

 „Die Zeit der ganz großen Prüfstellen ist vorbei. Die Kunden wollen so eine Einrichtung einfach sehr nahe bei sich haben“, sagt Werner Kühnl, Leiter der Dekra-Prüfstelle in Planegg. Er ist ab 1. September auch für die Filiale in Olching zuständig. Denn es muss in der heutigen Zeit schnell gehen. Dem komme die Dekra mit der neuen Einrichtung in Olching nach, so Kühnl.

Entscheidung fiel schnell für Olching

Seit 2011 hat sich eine solche Stelle bereits in Germering bewährt. Man habe dort eine Lücke zwischen München und Fürstenfeldbruck geschlossen, erklärt Kühnl. Da Olching als Stadt mit knapp 25 000 Einwohnern bisher noch keine Prüfstelle gehabt habe, sei die Entscheidung für diesen Standort relativ zügig gefallen.

Dass die B 471 in der Nähe liege, sei ideal. „Eine gute Anbindung ist immer wichtig“, sagt der Niederlassungsleiter. Somit würde das Einzugsgebiet auf Emmering, Maisach und sogar bis in den westlichen Landkreis ausgedehnt.

Meist keine Anmeldung nötig

Eine Anmeldung für die Prüfstelle selbst ist nicht erforderlich. Doch Lkw-Fahrer müssen im Vorhinein Bescheid geben. „Jeder kann zusehen, wie wir prüfen und es wird alles erklärt“, verspricht Kühnl. Mehr als 20 Minuten Wartezeit soll es in der Regel dafür nicht geben.

Lediglich bei Schadensgutachten und Fahrzeugbewertungen sind Termine erforderlich. „Die zwei Mitarbeiter, die dafür zuständig sind, kommen aus Olching“, erzählt Kühnl.

Die unmittelbaren Nachbarn, eine Tankstelle und der Hatzlhof, hätten die Ansiedlung der Prüfstelle bereits bemerkt. „Wir haben uns überall schon vorgestellt“, sagt Kühnl. Natürlich verfolge man die weitere Entwicklung des gesamten Areals, das zu einem Gewerbegebiet ausgebaut werden soll.

Gewerbegebiet wächst weiter

Bereits Ende 2011 hatte der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München die Ansiedlung von Klein- und Mittelbetrieben empfohlen. Auf insgesamt 13 Hektar Grund soll das Gewerbegebiet an der Schlossstraße und auf beiden Seiten entlang der Kreisstraße FFB 10 in Richtung Emmering entstehen. Die Tankstelle, eine Autowerkstatt sowie ein Dachdeckerbetrieb wurden in die Planungen mit einbezogen.

Zudem soll in dem ausgewiesenen Sondergebiet das Zentrum mit dem Titel „Grüne Höfe Esting“ entstehen. Es bezieht die beiden landwirtschaftlichen Betriebe, den Hatzl- und den Hartlhof, mit ein, die sich bereits dort an der Schlossstraße befinden und regionale Erzeugnisse vermarkten. (hk)

Die neue Prüfstelle

nimmt ihren Betrieb am Donnerstag, 1. September, auf. Sie ist ab dann von Montag bis Freitag jeweils von 7.30 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dächer machen Kottgeiseringern Sorgen
Zuerst die Bestandserhebung, dann die Entwicklungsplanung. Zuerst der alte Ortskern, dann die weiter außen liegende Bebauung. 
Dächer machen Kottgeiseringern Sorgen
Brücke über Baywa-Graben wird neu gebaut
Die Brücke über Baywa-Graben ist in einem schlechten Zustand. Eine erneute Sanierung lohnt sich nicht mehr. Daher soll sie neu gebaut werden. Auch der Gehweg soll …
Brücke über Baywa-Graben wird neu gebaut
In der alten Jakosbskirche ist die staade Zeit wirklich still
Zum 46. Mal hat die „Volksmusik im Advent“ in der Dorfkirche St. Jakob mit leisen Tönen die Zuhörer beschenkt. Allein schon der Raum der alten Kirche gebietet Ruhe, …
In der alten Jakosbskirche ist die staade Zeit wirklich still
Hallenbad: Architekten dürfen loslegen
Der erste Preisträger des Architektenwettbewerbs zur Erweiterung des Hallenbads ist jetzt vom Stadtrat mit der Durchführung beauftragt worden. Die Detailplanung wird …
Hallenbad: Architekten dürfen loslegen

Kommentare