+
Ein Jäger erschoss einen Hund im Olchinger Wald.

Er hat ein Reh gerissen

Jäger erschießt Hund in Olchinger Wald - das ist sein Grund

  • schließen

Ein Jäger hat in den Amperauen in Olching einen Hund entdeckt, der sich in den Hals eines Rehs verbissen hatte. Ein Warnschuss brachte nichts, also erschoss er das wildernde Tier. 

Olching - Ein Jäger war am vergangenen Mittwoch in seinem Revier an der Dachauer Straße unterwegs. Als er sah, wie ein größerer Hund sich in den Hals eines Rehs verbissen hatte, gab er einen Warnschuss ab. Das berichtet die Polizei am Montag in einer Pressemitteilung. Da sich der Hund durch den Warnschuss nicht abhalten ließ, schoss der Jäger auf das Hinterteil des Hundes. Dieser flüchtete daraufhin.

Der Jäger musste anschließend das schwer verletzte Reh erschießen und teilte den Vorgang der Polizeiinspektion Olching mit. Zusammen mit der Besitzerin des Hundes, die sich später meldete, suchte er das Gelände ab und fand den verendeten Hund.

Der Jäger hat laut Experten richtig gehandelt -hier lesen Sie, was er selbst dazu sagt. Der Hund sei einen Kilometer von zuhause weg gewesen und kein Mensch, der für ihn verantwortlich ist, habe sich in der Nähe befunden. 

Die Besitzerin des Hundes will sich gegenüber der Zeitung nicht äußern, hat aber offenbar Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Vorgehens des Jägers. Sie hat einen Anwalt eingeschaltet und fordert Schadensersatz. Dafür hat der Jäger kein Verständnis.  „Ich habe diese Situation nicht herbeigeführt“, sagt er. Bisher habe er auch mit Hundehaltern nie Probleme gehabt.

Video: Radler finden gefesselten Hund mitten im Wald

Auch interessant: Kinder singen und zünden Kerzen im Wald an - Jäger ruft die Polizei

Lesen Sie auch:

Schneechaos: Landratsamt ruft Katastrophenfall aus - keine Schule bis Freitag

Miesbach/Bayern: Die Schneelage im Landkreis hat sich weiter zugespitzt. Um 11.25 Uhr hat das Landratsamt den Katastrophenfall ausgerufen. Alle Schulen bleiben bis Freitag zu.

Drama am Blomberg: Schnee-Chaos fordert Todesopfer - Experte warnt vor Wald-Spaziergängen

Das Schnee-Chaos hat im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ein Menschenleben gefordert: Am Blomberg ist ein Skitourengeher zu Tode gekommen. Ein Experte warnt vor Waldspaziergängen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erweiterung der Kerschensteiner Schule wird teurer
Die Erweiterung der Kerschensteiner Schule wird voraussichtlich mehr als 1,5 Millionen Euro teurer als geplant. Trotzdem soll das Projekt durchgezogen werden.
Erweiterung der Kerschensteiner Schule wird teurer
Im Beruf und in der Freizeit setzte er sich stets für andere ein
Simon Schunn aus Emmering ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Zeit seines Lebens setzt er sich immer für andere ein.
Im Beruf und in der Freizeit setzte er sich stets für andere ein
Vom Tanz zum Bund fürs Leben
Eva und Friedrich Krebs sind seit 60 Jahren glücklich verheiratet. Jetzt feierten sie ihre Diamantene Hochzeit.
Vom Tanz zum Bund fürs Leben
Die Allinger Bürgervereinigung ist bereit für Wahl - Die Liste steht
Der Generationenwechsel im Gemeinderat. Das hat sich die Allinger Bürgervereinigung für die Kommunalwahl vorgenommen. Die Kandidatenliste dafür steht jetzt fest.
Die Allinger Bürgervereinigung ist bereit für Wahl - Die Liste steht

Kommentare