Die vierte Delegation ist zu Gast

Chinesen wollen von Olching lernen

  • schließen

Schon vier Mal war eine chinesische Delegation zu Gast in Olching und hat sich die Amperstadt zeigen lassen. Wer nun vermutet, dass sich eine Städtepartnerschaft mit dem Fernen Osten anbahnt, liegt aber falsch.

Olching – In der Stadtverwaltung staunte man nicht schlecht, als vor gut eineinhalb Jahren eine E-Mail aus China eintrudelte. Eine Agentur fragte an, ob die Stadt nicht einer chinesischen Delegation von der Stadtverwaltung aus Yishui County eine offizielle Einladung aussprechen wolle. „Wir wissen selbst nicht so genau, wie die Agentur auf Olching gekommen ist“, sagt Rathaus-Sprecherin Julia Henderichs.

Recherchen ergaben, dass derartige Anfragen im Münchner Umland nicht unüblich sind. „Offenbar brauchen diese Delegationen eine offizielle Einladung, damit ihnen die Reisen finanziert werden“, sagt Henderichs. Bürgermeister Andreas Magg sei der Anfrage sehr aufgeschlossen gegenüber gestanden. Was genau hinter den Besuchen steckt, habe man beim ersten Mal jedoch noch nicht gewusst. „Wir hatten schon überlegt, ob sich daraus vielleicht eine Partnerschaft entwickeln könnte“, sagt die Rathaus-Sprecherin.

Im Juli 2015 traf die Delegation aus Yishui County schließlich in Olching ein. Die Gedanken an eine Partnerschaft zerschlugen sich aber recht schnell. „Die Besuche laufen in der Regel so ab, dass die Delegationen für mehrere Tage nach Europa kommen“, erklärt Henderichs. Dabei halten sie sich meist einen Tag in der Region um München auf, davon einen halben Tag in Olching.

Die Besucher machen sich dabei ein Bild von den Kommunen – im wahrsten Sinne des Wortes. „Es wird immer viel fotografiert“, erzählt Henderichs. Versuche, den Kontakt zu intensivieren, wurden zwar unternommen. „Wir haben Olchinger Betriebe besucht, in der Hoffnung, dass sich für diese ein Kontakt nach China entwickeln könnte“, sagt sie. „Doch dabei kam nichts raus.“

Dennoch zeigte sich die Stadt Olching weiter aufgeschlossen, die Region für Besucher aus dem Fernen Osten zu repräsentieren. „Allerdings beschränken wir es auf ein bis zwei Delegationen im Jahr – dann, wenn es in den Terminkalender passt“, sagt Henderichs. Im Oktober wurde eine Anfrage beispielsweise abgelehnt, weil der Besuch genau in die Zeit der Bürgerversammlungen gefallen wäre. Dennoch haben bereits vier Delegationen die Stadt an der Amper besucht, zuletzt im Herbst 2016 aus Benxi sowie im Sommer 2017 aus Zhengzhou.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

2000 Euro Strafe nach Facebook-Beleidigung
Erneut verhandelte das Fürstenfeldbrucker Amtsgericht  am Donnerstag über Beleidigungen im Sozialen Netzwerk Facebook im Zusammenhang mit der AfD. 
2000 Euro Strafe nach Facebook-Beleidigung
Eineinhalb Jahre Sperre nach Attacke auf Schiri
Mehr als eineinhalb Jahre darf Ferik B. nicht mehr Fußballspielen, weil er einen Schiedsrichter geschlagen hat.
Eineinhalb Jahre Sperre nach Attacke auf Schiri
Stadt Fürstenfeldbruck lehnt Änderung von Straßennamen ab
Nach mehrjähriger Debatte hat der Stadtrat eine Änderung von Straßennamen, die durch die NS-Zeit belastet sind, pauschal abgelehnt. Er wird sich mit dem Thema aber …
Stadt Fürstenfeldbruck lehnt Änderung von Straßennamen ab
Die Politik im Landkreis Fürstenfeldbruck
Wer hat im Landkreis Fürstenfeldbruck eigentlich das Sagen? Welche politischen Organe gibt es? So funktioniert die Politik im Landkreis Fürstenfeldbruck.
Die Politik im Landkreis Fürstenfeldbruck

Kommentare