Kettenkarrussell Volksfest Olching
+
Das Volksfest in Olching hätte eigentlich bereits im vergangenen Jahr sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Nun wird es wieder abgesagt.

Die Absagen setzen sich fort

Corona-Pandemie: Bittere Nachrichten zum Olchinger Volksfest - und ein kleines Trostpflaster

  • Kathrin Böhmer
    vonKathrin Böhmer
    schließen

Man hat es schon befürchtet, nun ist es gewiss: Wieder wurde eine große Veranstaltungen im Landkreis Fürstenfeldbruck wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Teils soll es zumindest ein kleines Trostpflaster geben.

Olching/Fürstenfeldbruck - Schweren Herzens hat die Stadt Olching die Entscheidung getroffen, wie sie mitteilt: Das beliebte Volksfest, das Ende Mai hätte starten sollen, wird abgesagt. Ebenso wie der Marktsonntag am 2. Mai. Grund sei die derzeitige Lage in der Corona-Pandemie.

Es wird allerdings schon an einem kleinen Trostpflaster gearbeitet: Als Ersatz für das beliebte Volksfest, das in diesem Jahr nicht nur sein fest zum 70. Jahrestag nachholen sollte, sondern ebenso das zehnjährige Jubiläum der Stadterhebung markiert, tüftele man derzeit an einem Freiluft-Wirtsgarten-Konzept zusammen mit der Festwirtsfamilie, dem zuständigen Referenten Andreas Hörl und den beiden Brauereien Maisach und Olching. Dies stehe jedoch ebenfalls in direkter Abhängigkeit mit der Corona-Fallzahlenentwicklung und dem Genehmigungsverfahren durch das Landratsamt. Möglicherweise könne hierbei auch ein kleinerer Festakt anlässlich des Stadtgeburtstags - ausschließlich im Freien - stattfinden.

Neue Hoffnung für den Marktsonntag?

Für den Herbst ist der Marktsonntag am 24. Oktober 2021 geplant. Die Stadt geht derzeit davon aus, dass dieser dann auch wieder stattfinden kann. Weitere Informationen hierzu folgen in der zweiten Jahreshälfte.

Bürgermeister Andreas Magg wiederholt indes seine frühere Anregung, statt Marktsonntagen perspektivisch verkaufsoffene Sonntage zuzulassen, falls die Inzidenzzahlen dies erlauben: „Eine reine Öffnung der Geschäfte in einer Stadt an einem Sonntag, an dem ohnehin ein Marktsonntag vorgesehen war, würde zu einer Entzerrung der Kundenströme führen und würde den Ladeninhabern einen zusätzlichen Verkaufstag ermöglichen. Gerade in der derzeitigen Situation ist das eine Überlegung, die wir anstellen müssen.“

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist derzeit bereits mehrere Tage in Folge über 100. Das Landratsamt hat die Maßnahmen deshalb noch weiter verschärft und eine Maskenpflicht in Maisach und Gernlinden verhängt.

Alle aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie auch in unserem Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare