Das tote Tier.
+
Das tote Tier.

Muntjak-Herkunft völlig unklar

Sollte es hier gar nicht geben: Seltene Mini-Hirsch-Art im Kreis Fürstenfeldbruck entdeckt

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Bei Esting ist ein Mini-Hirsch bei einem Wildunfall getötet worden. Eigentlich gibt es solche Tiere, Muntjak, genannt, nur in England oder in Asien. Möglicherweise sind in der Region sogar noch mehrere solcher Tiere unterwegs.

Olching - Der Estinger Jagdpächter wurde zu einem Wildunfall mit einem vermeintlichen Reh gerufen. Wie er feststellte, was das aber kein Reh, sondern ein Muntjak. Muntjaks sind die kleinsten Vertreter der Gattung Hirsch, ungefähr so groß wie ein Reh und sie kommen neben England eigentlich nur in Asien vor, wie der Kreisjagdverband erklärt. Dabei leben sie in Wäldern, aber auch in Höhenlagen mit Grasländern bis zu 3.500 Metern. Nachdem es sich bei diesen Tieren um eine invasive Art handelt, untersagt eine EU Verordnung die Zucht und Weitergabe.

Die Wildkamera nahm ein Muntjak auf.

In den Bildern seiner Wildkamera entdeckte der Jagdpächter in den Tagen ab dem 18. Mai ein oder mehrere Exemplare über die Fotofalle.

Mini-Hirsche im Raum München: Herkunft völlig unklar

Woher die Tiere stammen ist vollkommen unklar, so der Jagdverband. Bekannt ist jedoch, dass sie zwar mehrheitlich als Einzelgänger unterwegs sind, dies meist in der Dämmerung, sich jedoch stark vermehren. „Ein Bestand von über zehn Tieren könnte dabei bereits kritisch sein und eine Ansiedlung beziehungsweise Verbreitung ermöglichen. Damit rechnet hier sicher niemand und die Begeisterung für so eine Entwicklung dürfte sich bei Waldbauern, Grundstücksbesitzern, Landratsamt und Jägerschaft in Grenzen halten. In unserem Jagdrecht kommen Muntjaks bisher nicht vor“, so der Sprecher der Brucker Jägerschaft, Pöllmann.

Das beim Wildunfall verendete Tier wurde vom Pächter vorsichtshalber für etwaige Untersuchungen gesichert und eingefroren. Das weitere Vorgehen werde nun mit der unteren Jagdbehörde abgestimmt. Eine weitere Sichtung gab es im Gebiet Grafrath. In der Vergangenheit wurden in Schleswig Holstein einige Tiere entdeckt.  

Auch interessant: Teile eines oder mehrerer Affen im Wald bei Grafrath gefunden Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen FFB-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare