+
Besonders dreist haben Trickbetrüger versucht, eine Olchingerin abzuzocken. Sie gaben sich als Polizeibeamte aus und erzählten ihr, ihr Konto sei gehackt worden. Sie müsse das Geld nun abheben. 

Betrugsversuch gescheitert 

Falsche Polizeibeamte versuchen Frau abzuzocken 

Besonders dreist haben Trickbetrüger versucht, eine Olchingerin abzuzocken. Sie gaben sich als Polizeibeamte aus und erzählten ihr, ihr Konto sei gehackt worden.  

Olching - Die  42-jährige Olchingerin erhielt über mehrere Tage Anrufe von angeblichen Kripo-Beamten und Staatsanwälten. Der Frau wurde erklärt, ihr Konto sei gehackt worden und sie müsse nun das Geld abheben.

Als sie das Bargeld geholt hatte, machten ihr die Betrüger weis, dass es sich dabei um Falschgeld handele und Polizeibeamte es sicherstellen müssen. Als am Abend dann aber ein Pizza-Bote an der Tür klingelte, obwohl die Dame nichts bestellt hatte, wurde sie stutzig und meldete sich beim polizeilichen Notruf. 

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck nahm daraufhin die Ermittlungen auf. Wie sich herausstellte war von Unbekannten eine fingierte Bestellung aufgegeben worden. Offenbar nutzten die Betrüger den arglosen Pizza-Boten als Test, ob von der Frau die Polizei schon eingeschaltet wurde.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck warnt daher ausdrücklich:

- Seien Sie misstrauisch bei derartigen Anrufen 

- Beenden sie im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich, ohne persönliche Daten bzw. Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld preiszugeben 

- Gehen Sie nicht auf Forderungen zur Überweisung oder Übergabe von Geldbeträgen ein 

- Im Telefondisplay angezeigte Nummern können technisch manipuliert werden und sind kein Beleg für den tatsächlichen Anruf eines Polizeibeamten – die Polizei ruft Sie nicht unter der Notrufnummer 110 an

- Sprechen Sie auch mit ihren Angehörigen über das Phänomen und warnen Sie sie vor dem Vorgehen der Täter 

-  Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung 

- Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis 

-  Prüfen Sie, ob ein Eintrag Ihrer Telefonnummer in öffentlichen Verzeichnissen wirklich notwendig ist

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel selbst bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt – Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der verschlossenen Tür warten 

- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen

- Die Polizei wird Sie niemals um die Aushändigung von Geldbeträgen oder Wertgegenständen bitten

-  Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die Polizei unter einer dem Telefonbuch entnommenen Telefonnummer; in eiligen Fällen auch unter der Notrufnummer 110

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Absage an die Erziehungs-Ampel
 Eine Ampel auf Rot, auch wenn keine Fußgänger queren und kein Verkehr aus den Seitenstraßen wartet? Dies wünschen sich mehrere Allinger Gemeinderäte für die künftige …
Absage an die Erziehungs-Ampel
Parken nur noch mit Parkscheibe
Wer zukünftig bei der S-Bahn-Station sein Auto abstellen möchte, sollte stets an die Parkscheibe denken. Von nun an gilt in der Alten Brucker Straße in Maisach eine …
Parken nur noch mit Parkscheibe
Josef Hader spielt sich wieder selbst und begeistert
„Hader spielt Hader“. Und zwar nicht zum ersten Mal. Der österreichische Schauspieler und Kabarettist Josef Hader ist mit diesem Programm seit Jahren unterwegs. 
Josef Hader spielt sich wieder selbst und begeistert
Richtfest nach Kran-Unfall
Wohnraum schaffen und mit den Mieteinnahmen Gutes tun: Das ist das Ziel der Cyliax-Stiftung, die dafür erstmals in Germering ein Gebäude errichtet. Nun wurde Richtfest …
Richtfest nach Kran-Unfall

Kommentare