+
Beispielfoto

Am Donnerstag

Folge-Unfälle nach tödlichem Crash auf B471

Nach dem tödlichen Unfall auf der B 471 bei Esting haben sich am Donnerstagmorgen zwei Folgeunfälle ereignet, bei denen aber niemand verletzt wurde. 

Olching - Ein 56-jähriger Germeringer wollte mit seinem Kleintransporter laut Polizei den Stau umgehen und wendete bei Gernlinden auf der Straße. Dabei übersah er den entgegenkommenden Golf einer 38-Jährigen. 

Der Schaden liegt bei etwa 4500 Euro. Auch auf der Brücke nahe der Unfallstelle krachte es. Als ein Moosburger (35) von der B 471 kommend nach links auf die Straße Richtung Olching einfuhr, nahm er laut Polizei einem 29-jährigen Autofahrer, der Richtung Maisach unterwegs war, die Vorfahrt. Der Blechschaden liegt hier bei etwa 5500 Euro.

Vorher war ein Inninger auf der B471 ums Leben gekommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der erste Gerstensaft aus Germering
Erstmals in der Geschichte von Germering und Unterpfaffenhofen wird vor Ort Bier hergestellt. Am 14. Juli will das neue „Brauhaus Germering“ seine Gerstensaft-Kollektion …
Der erste Gerstensaft aus Germering
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Keine Fußball-WM ohne Landkreisbeteiligung. „Unser Mann in Russland“ sitzt allerdings im deutschen TV-Sendezentrum in Baden-Baden: Der Emmeringer Florian Eckl übernimmt …
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Liebhaber der Bauästhetik kommen bei den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer auf ihre Kosten. Jedes Jahr wählt eine Jury die besten architektonischen …
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst
Nach einem Segel-Unfall zwischen Utting und Breitbrunn wird ein Gilchinger vermisst. Zuvor war am Donnerstag bereits ein Mann auf dem Ammersee tödlich verunglückt.
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.