Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft

Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft
+
Die alten Gebäude werden zu klein: Der Campus von Xhope an der Roggensteiner Straße in Olching. 

Olching

Freikirche will Gottesdienst-Saal für 400 Menschen bauen

  • schließen

Die freikirchliche Gemeinde „Xhope“ (ehemaliges Christus-Zentrum“) startet einen weiteren Anlauf, ihren Campus an der Roggensteiner Straße zu erweitern. 

Olching– Über dem hinteren Parkplatz (an der Sudetenstraße) soll ein Gottesdienst-Saal für 400 Menschen entstehen. Die Pläne werden in der nächsten Sitzung des Ferienausschusses am kommenden Dienstag zur Abstimmung gestellt.

Wie es vorab aus dem Olchinger Rathaus heißt, passe sich der Neubau jetzt sehr gut in die Umgebung ein. Die Höhe würde den bestehenden Verwaltungsbau nicht überschreiten. Das aktuelle Bauvorhaben ist eine abgespeckte Version älterer Pläne: Ursprünglich wollte die Freikirche einen Veranstaltungsraum für 500 Menschen bauen. Der fiel aber im Bauausschuss vor zwei Jahren auch aufgrund seiner Dimension und Problemen mit Parkplätzen durch.

Der alte Saal platzt aus allen Nähten

Pastor Heinz Patsch erklärt auf Tagblatt-Anfrage, dass die neuen Räume dringend notwendig geworden seien, weil seine Gemeinde in den vergangenen Jahren rasant gewachsen sei. 150 (erwachsene) Mitglieder seien mittlerweile Teil des durch Spenden finanzierten Vereins. „Der alte Gottesdienst-Saal platzt aus allen Nähten.“ Vor zehn Jahren habe man das Grundstück erworben, seitdem laufen die Bemühungen, den Campus zu vergrößern. Der Zulauf sei ungebrochen groß. „Im Gegensatz zu den Kirchen gewinnen wir neue Mitglieder“, erklärt Patsch.

„Xhope“ sieht sich als Gemeinschaft „voller Lebendigkeit, Lebensfreude und der spürbaren Gegenwart Gottes“, wie es auf der Internetseite heißt. Es gibt nicht nur eine konventionelle Konfession, auf der die Kirche basiere. „Ich bin katholisch, evangelisch, baptistisch, alles hat etwas Gutes“, so Pastor Patsch. Die Olchinger Freikirche wird sich demnächst dem Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden anschließen, ein Zusammenschluss deutscher evangelisch-pfingstlicher Freikirchen.

Unterschriften eingeholt

Was das Bauvorhaben angeht, ist Patsch diesmal recht optimistisch: „Wir hatten damals einen schlechten Architekten, jetzt sind wir besser vorbereitet.“ Man hätte sich bereits mit Stadt und Landratsamt besprochen. Durch den Bau über den Parkplätzen geht keine Grünfläche verloren, Lärmgutachten seien eingeholt. „Wir haben auch alle Unterschriften von den Nachbarn eingeholt“, berichtet der Pastor. Das letzte Wort haben allerdings die Mitglieder des Ferienausschusses. 

Die Sitzung

ist am Dienstag, 3. September, um 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Schilder an Ortseingängen
Die Stadt Germering heißt ihre Besucher mit neuen Schildern willkommen.
Neue Schilder an Ortseingängen
Sie bieten Alkoholkranken eine Anlaufstelle
Vor einem Jahr haben Karin Kainz und Hermann Bernreiter eine Selbsthilfegruppe des Kreuzbundes für Angehörige und Freunde alkoholkranker Menschen gegründet.
Sie bieten Alkoholkranken eine Anlaufstelle
Toiletten am Bahnhof werden teurer
Die öffentliche WC-Anlage am Bahnhof ist noch gar nicht errichtet, da gibt es schon eine Kostensteigerung.
Toiletten am Bahnhof werden teurer
Im Mai werden die Roboter losgelassen
Der Digiclub holt die Junior Robotics nach Germering. Im Mai sollen Teams in der Stadthalle mit selbst konstruierten und programmierten Robotern gegeneinander antreten. …
Im Mai werden die Roboter losgelassen

Kommentare