Wie ein Kamin: Der Baum verglühte von innen heraus.
+
Wie ein Kamin: Der Baum verglühte von innen heraus.

Lagerfeuer als Auslöser?

Wildes Feuer zerstört 300 Jahre alte Eiche: Vize-Landrätin schockiert - Belohnung ausgesetzt

  • Kathrin Böhmer
    VonKathrin Böhmer
    schließen

Eine über 300 Jahre alte Eiche am Olchinger Golfplatz wurde wohl durch ein Lagerfeuer zerstört. Martina Drechsler, Präsidentin des Golfclubs und Vize-Landrätin, ist schockiert.

Olching -

Update vom 22. September

Olching – Der Schock bei allen Beteiligten ist immer noch groß: Die uralte Eiche auf dem Olchinger Golfplatz wurde zerstört. Die Polizei ermittelt noch, aber es spricht viel dafür, dass jemand ein Lagerfeuer in dem Hohlraum im unteren Bereich des Stammes angezündet hat. Die Polizei schließt auch Brandstiftung nicht aus.

Der Golfclub hat nun eine Belohnung in Aussicht gestellt. Wer der Polizei den entscheidenden Hinweis auf den oder die Täter liefert, erhält 2500 Euro. Das hat Golfclub-Präsidentin Martina Drechsler dem Tagblatt mitgeteilt.

Sie berichtet davon, dass sich bereits Zeugen gemeldet hätten. Einer hat offenbar bereits am Sonntagabend in dem Bereich einen Geruch wahrgenommen, der für ein Lagerfeuer spricht. Das würde die Theorie der Feuerwehr bestätigen, dass der über 300 Jahre alte Baum schon einige Zeit kokelte, bis schließlich am vergangenen Montagmorgen ein Passant entdeckte, dass er innen glühte wie Lava. Der Bauhof musste den Baum fällen.

Und es gibt rührende Szenen an der Stelle, wo bis vor kurzem die uralte Eiche gestanden hat. „Manche kommen und verabschieden sich“, erzählt Drechsler. Manche weinen sogar. Und andere erzählen, dass sie als Kind zum Spielen hergekommen sind. Auf jeden Fall werde dieser Baum vermisst. gar

Olching – Martina Drechsler strahlt in der Regel eher Ruhe aus, aber am Montagmorgen ist ihr die Fassungslosigkeit deutlich anzumerken. „Das ist der absolute Obergipfel“, sagt sie. In der Früh habe sie erfahren, dass die über 300 Jahre alte Eiche an Grün 15 zerstört wurde. Ein Passant hatte die Feuerwehr alarmiert, weil der Baum von innen glühte wie Lava, gut zu sehen durch ein Loch im Stamm. Die Präsidentin des Golfclubs, die zugleich Vize-Landrätin ist, geht von Brandstiftung aus.

Am Golfplatz in Olching: Feuer zerstört alte Eiche - „Der absolute Obergipfel“

Was jedoch genau passiert ist, muss nun die Polizei klären. Gerhard Rieger hat sich vor Ort ein Bild gemacht. „Ob das absichtlich passiert ist, kann man nicht sagen“, berichtet er auf Tagblatt-Anfrage. Über die Ursache könne man derzeit nur spekulieren. Aber der Baum ist im unteren Bereich hohl. Seiner Meinung nach spreche viel dafür, dass jemand hier ein Lagerfeuer angezündet habe. Mit gravierenden Folgen. Der Golfclub habe Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Das Feuer hat sich weit nach oben gefressen.

Angelika Zettl, Vize-Kommandantin der Geiselbullacher Feuerwehr, hat noch einen ganz anderen Verdacht. „Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Baum schon seit vielen, vielen Stunden glühte.“ Sprich: Es muss nicht unbedingt am Sonntagabend passiert sein, vielleicht hat es sich hier schon früher jemand mit einem Lagerfeuer gemütlich gemacht. „Und da der Baum von innen hohl ist, hatte das einen Effekt wie bei einem Schornstein.“

Feuer auf Golfplatz Olching: Feuerwehr konnte nur zu Fuß zum Brandherd

Der Einsatz barg gleich mehrere Schwierigkeiten. Zum einen konnten die 15 Retter nur zu Fuß zu der Stelle in den Amperauen gelangen und mussten die ganze Ausrüstung dorthin schleppen. Zum anderen bestand die Gefahr, dass die geschätzt 20 Meter hohe Eiche umstürzte. Die Feuerwehrleute mussten also einen großen Sicherheitsabstand wahren und konnten nur durch Löcher im Baum die Hitze ein wenig herunterkühlen.

Das Schicksal der alten Eiche war aber auf jeden Fall besiegelt: Irgendwann schnitt der Bauhof den Baum um. „Dann konnten wir die Glut richtig löschen“, erklärt die Vize-Kommandantin. Nach zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Vize-Landrätin beklagt Vandalismus-Zunahme während Corona

Für die Präsidentin des Golfclubs ist die Sache damit aber mitnichten erledigt. Sie geht nun offensiv an die Bevölkerung, weil die Fälle von Vandalismus seit der Pandemie zum gravierenden Problem geworden seien. Drechlser listet auf: Es wurden Hinweisschilder beschmiert, eine Abschlagtafel und mehrere Markierungen wurden gestohlen, das teure und pflegebedürftige Grün wurde immer wieder zerstört. „Durch Scherben auf dem Rasen können auch unsere Mäher kaputt gehen.“ Drechsler spricht sogar von Corona-Partys in Lockdown-Zeiten.

Die Feuerwehr löscht den uralten Baum auf dem Golfplatz Olching.

Insbesondere die Pflege der Grüns zehre einen großen Teil des Budgets auf. „Wir sind überregional für den Top-Zustand der Anlage bekannt“, heißt es vom Golfclub. Allerdings werde gerade dieser Teil mit Füßen getreten beziehungsweise mit Fahnen und Stöcken zerstochen. Die Schadenssumme belaufe sich insgesamt auf einen fünfstelligen Bereich, sagt Drechsler.

Mittlerweile wurden Schilder aufgestellt mit dem Hinweis, dass man den Rasen nicht betreten darf. Darüber würde nun wiederum eine Beschwerde im Rathaus vorliegen, weil Bürger gewohnt seien, den Golfplatz an mehren Stellen zu überqueren. Der Golfclub sei um eine Lösung bemüht. Man sehe sich als Teil der Gemeinschaft, als Wirtschaftsfaktor für die Stadt, heißt es. Deshalb bittet das Team um Drechsler um den nötigen Respekt beim Umgang mit der Anlage. Und was den Vandalismus angeht: Sachdienliche Hinweise auf die Täter werden gerne entgegengenommen. Der Eiche hilft das aber nicht mehr.

Weitere Nachrichten aus Olching lesen Sie bei uns. Übrigens: Alle Entwicklungen und Ergebnisse zur anstehenden Bundestagswahl aus Ihrer Region sowie alle anderen wichtigen Geschichten aus der Region FFB gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare