+
Beispielfoto

In Geiselbullach

Graffiti-Schmiererei in vier Metern Höhe

Das hätte ins Auge gehen können: Ein Randalierer ist in der Nacht auf Samstag im Gewerbepark Geiselbullach an der B 471 in ein Firmengelände eingestiegen und hat dort in etwa vier Metern Höhe einen Flüssiggas-Behälter mit Graffiti verunziert.

Olching - Der Täter hatte sich für seine Tat offenbar eine Leiter mitgebracht. Der Täter wurde dann noch dreister – und brachte sich damit in erhebliche Gefahr. Er riss die Sicherheitsventile von zwei Betankungsschläuchen der Anlage ab. Weitere Sicherungen verhinderten zum Glück den Austritt des Flüssigsauerstoffs. Der ist nicht nur extrem feuergefährlich, sondern mit minus 183 Grad auch sehr kalt. Der verursachte Schaden wird auf 8000 Euro geschätzt. Die Polizei hofft auf Hinweise zur Ermittlung des Täters unter Telefon (0 81 42) 2930.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der erste Gerstensaft aus Germering
Erstmals in der Geschichte von Germering und Unterpfaffenhofen wird vor Ort Bier hergestellt. Am 14. Juli will das neue „Brauhaus Germering“ seine Gerstensaft-Kollektion …
Der erste Gerstensaft aus Germering
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Keine Fußball-WM ohne Landkreisbeteiligung. „Unser Mann in Russland“ sitzt allerdings im deutschen TV-Sendezentrum in Baden-Baden: Der Emmeringer Florian Eckl übernimmt …
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Liebhaber der Bauästhetik kommen bei den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer auf ihre Kosten. Jedes Jahr wählt eine Jury die besten architektonischen …
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst
Nach einem Segel-Unfall zwischen Utting und Breitbrunn wird ein Gilchinger vermisst. Zuvor war am Donnerstag bereits ein Mann auf dem Ammersee tödlich verunglückt.
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.