+
Prinz Michael I. und Prinzessin Sarah I. haben sich erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die beiden 22-Jährigen sind waschechte Olchinger.

Proklamation der Faschingsgilde

Das ist Olchings neues Prinzenpaar 

Kickerstiefel gegen Tanzschuhe eingetauscht hat der neue Prinz, der die Faschingsgilde Olching (FGO) in die Saison 2017/18 führt. Bei der Proklamation von Michael I. und Sarah I. wurde nicht nur das offizielle Prinzenpaar der Stadt vorgestellt. Es wurde auch deutlich, dass es gar nicht so einfach war, überhaupt eines zu finden.

Olching– Sarah Theobald und Michael Popovitis, beide 22 Jahre und waschechte Olchinger, sind das neue Prinzenpaar der Stadt. Große Anstrengungen bei der Bewerbung waren nicht nötig, denn die FGO hat regelrecht nach einem Prinzenpaar gesucht. „Das haben wir mitbekommen“, erzählte Popovits.„So haben wir uns gemeldet, dass wir es machen wollen“, ergänzt die Prinzessin, die „ihren Prinzen“ erst zu Beginn dieses Jahres zur FGO gebracht hat.

Denn bis dahin trug Popovits eher Fußball- als Tanzschuhe. Seit seiner Kindheit spielte er für den SC Olching, unterbrochen von einem Engagement beim SC Maisach. In Olchings Amperstadion stand Popovits in der Vorsaison bei der zweiten Mannschaft zwischen den Pfosten. In der Hallenrunde half er mit, die Bayerische Vizemeisterschaft für den SCO zu holen.

„Großes Lampenfieber habe ich nicht“, erklärte Popovits. Erst wenn er sich für einen Auftritt umkleide, steige die Anspannung ein wenig. Damit hat der 22-Jährige Schreiner Erfahrungen, spielt er doch seit sechs Jahren auch bei der Olchinger Volksbühne mit. „Nun bin ich auf allen großen Bühnen zu Hause, die Olching zu bieten hat“, sagt er und lacht.

Ihre Lieblichkeit Sarah I. steht diesbezüglich mit ihren Erfahrungen keineswegs zurück. Sie hat eine in Olching durchaus traditionelle Faschingskarriere hingelegt. Theobald kam von den Olchinger Tanz-Freunden, wo sie auch Kinderprinzessin war, vor drei Jahren zur FGO. „Ich wollte einfach weiter tanzen“, begründete die Kinderpflegerin ihre Entscheidung, die sie zu keinem Zeitpunkt bereut hat. „Es ist eine tolle Truppe hier. Das half auch beim Eröffnungswalzer, der zum Roxette-Song „Anyone“ getanzt wurde.

Allerdings ist die Show-Tanzgruppe „Spirit of Motion“ zum zweiten Mal nacheinander personell leicht geschrumpft – auf acht Frauen und drei Männer. Hofmarschall Guido Amendt erklärt das mit beruflichen Belastungen, Wegzügen oder Familienplanung. „Elf ist immer noch eine gute Zahl“, so Amendt. Man könne weiterhin eine gute Show anbieten, sei aber auf kleineren Bühnen wie auch im Golfclub als Ort der Proklamtion nicht überdimensioniert.

Die stand unter de Motto „La Dolce Vita – Bella Italia“. Entsprechend waren die Tänzer in den Landesfarben Italiens gekleidet, die Prinzessin im eleganten grünen Kleid, die Showtanzgruppe vorwiegend in rot. Begeistert davon waren ebenso zwei Prominente der Stadt, die als Gäste bei der Proklamation Premiere feierten: Olchings zweite Bürgermeisterin Maria Hartl in Vertretung für Stadtoberhaupt Andreas Magg und Pfarrer Josef Steindlmüller, der sogar einen Gottesdienst für Prinzenpaare anregte.

Mancher der Gäste war freilich auch erstaunt, dass die Proklamation eine Woche vor dem offiziellen Faschingsbeginn angesetzt wurde. „Wir feiern die Proklamation immer am Samstag vor dem Faschingsstart, auch wenn der an einem Samstag liegt“, erläuterte FGO-Sprecher Stefan Reiser. Außerdem gehe man so Terminkollissionen mit anderen Faschingsvereinen aus dem Weg.

von Hans Kürzl 

La Dolce Vita: Die Bilder der Proklamation in Olching 

La Dolce Vita: Bilder der Proklamation 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wenn der Bruder vom Bergdoktor aus „Drache Kokosnuss“ vorliest
In der Fürstenfeldbrucker Grundschule Mitte gab es zum ersten Mal einen Vorlesetag. Auch der Schauspieler Heiko Ruprecht („Der Bergdoktor“) war mit dabei.
Wenn der Bruder vom Bergdoktor aus „Drache Kokosnuss“ vorliest
Plastik versaut Brucker Äcker und Wiesen
Millionen Tonnen Plastik treiben in den Weltmeeren. Doch nicht nur in den Ozeanen wird herrenloser Kunststoff immer mehr zum Problem. Auch auf heimischen Äckern landet …
Plastik versaut Brucker Äcker und Wiesen
Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Das Glück der Erde liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde. Für Paul Hellmeier liegt es ein Stück weiter unten – der 56-Jährige ist Hufschmied, und ein sehr …
Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen
Premiere in Gröbenzell: Erstmals finden dort Büchertage statt. Vom 23. bis 25. November dreht sich alles rund um die Lektüre. Von Lesungen über einen Book-Slam bis hin …
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen

Kommentare