Anja Halm leitete die Jugendgruppedes Trachtenvereins.

In Olching

Jugendtanz-Gruppe aufgelöst: „Tracht ist bei Kindern einfach out“

  • schließen

Ursprünglich kommt Anja Halm (43) aus Leipzig, doch ihr Hobby könnte bayerischer nicht sein. Sie leitet die Jugendgruppe des Olchinger Heimat- und Trachtenvereins. Ihr Mann Robert Halm, erster Vorplattler im Verein, brachte ihr die traditionellen Volkstänze näher, doch seit einiger Zeit hat es sich ausgetanzt. Wie bei vielen anderen, fehlt auch dem Olchinger Trachtenverein der Nachwuchs. Ein Interview.

Olching – 

-Frau Halm, die Jugendtanzgruppe des Trachtenvereins hat sich aufgelöst. Was ist passiert?

Bis vor zwei Jahren hatten wir noch über 16 Jugendliche, die regelmäßig mitgemacht haben. Aber dann kamen meistens andere Verpflichtungen dazwischen, wie zum Beispiel der Sportverein oder die Schule. Da blieb der Trachtenverein auf der Strecke. Außerdem reizt das Thema Heimat und Tracht die Kinder nicht mehr so, wie vielleicht früher einmal.

-Denken Sie, es gibt noch andere Gründe, warum es bei Ihnen Nachwuchsprobleme gibt?

Die einfachste Erklärung ist, das Tracht bei Kindern einfach out ist. Man wird ja teilweise gehänselt auf dem Schulhof, wenn man Dirndl oder Lederhosen trägt. Da muss sich was ändern. Und natürlich sind hier die Eltern gefragt. Sie müssen es ihrem Nachwuchs vorleben, dann kommt das Interesse von ganz allein.

-Haben Sie schon etwas unternommen, um bei der Jugend wieder präsenter zu sein?

Wir nehmen schon seit einigen Jahren am Olchinger Ferienprogramm teil. Außerdem verteilen wir Handzettel und sind auf derFFB-Schau mit einem kleinen Stand vertreten. Vor kurzem waren wir noch zu Besuch in einem Kindergarten. Unsere Jugendtanzgruppe geht zwar erst ab sechs Jahren los, aber man kann so die Kleinen schon mal auf uns aufmerksam machen und ihnen zeigen wie viel Spaß das Tanzen macht.

-Wenn sich jetzt junge Buben und Mädchen entschließen, bei Ihnen mitmachen zu wollen, was wird dann so geboten?

Alle 14 Tage treffen wir uns zum Üben und Musizieren. Da werden dann die alten Tänze einstudiert und geprobt. Denn wir haben das ganze Jahr über Auftritte und Veranstaltungen, wo man das Gelernte vorzeigen kann. Außerdem machen wir Ausflüge, Bastelnachmittage und Zeltlager. Und zu den Volksfest- und Oktoberfest-Einzügen, darf ein kleiner Vereinstaferl-Träger vorneweg marschieren.

-Sollten Kinder jetzt Lust bekommen haben bei Ihnen reinzuschnuppern, müssen sie dann eigentlich gleich in Tracht kommen?

Nein, das Tragen von Tracht ist nicht Pflicht. Außerdem stellt der Verein für den Nachwuchs die Kleidung zur Verfügung, so dass man nicht gleich alles neu besorgen muss. Wenn es ihnen aber gefällt, können sie sich später immer noch ein Outfit kaufen.

-Geht es ansonsten dem Verein gut?

Na ja, es gibt schon noch einige langjährige Mitglieder, aber viele haben aufgehört oder sind weggezogen. Frisches Blut würde uns schon gut tun. Und mit neuen Mitgliedern würden dann vielleicht auch ihre Kinder mitkommen.

Auch interessant: Auflösung und Neugründung in Fürstenfeldbruck und Mammendorf

Für den Nachwuchs

findet am Montag, 24. September, um 17 Uhr im Kolpingheim Olching ein Schnupperkurs statt. Die Erwachsenen treffen sich immer jeden zweiten Donnerstag um 20 Uhr. Am Donnerstag, 11. Oktober, findet man den Heimat- und Trachtenverein auch auf der FFB-Schau in Olching.  tel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bye Bye, Gus Backus! Es war mir eine Ehre
Gus Backus ist tot! Der Schlager-Star der 1960er-Jahre verstarb mit 81 Jahren in Germering. Tagblatt-Reporter Peter Loder erinnert sich an bemerkenswerte …
Bye Bye, Gus Backus! Es war mir eine Ehre
Der Mineralwasser-Minister der Fichten-Au
Wer heute am Edeka an der Otto-Wagner-Straße vorbeigeht, wird nicht ahnen, dass er einen quasi historischen Ort passiert. Denn dort, in der damals weit abgelegenen …
Der Mineralwasser-Minister der Fichten-Au
Randalierende Frau schlägt Polizisten 
Eine randalierende Frau hat zwei Polizisten leicht verletzt. 
Randalierende Frau schlägt Polizisten 
Schüler singen für die Opfer des Fliegerangriffs
Die Stadt hat mit einer Gedenkfeier an den verheerenden Bombenangriff der Alliierten vor 75 Jahren erinnert. Den Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul …
Schüler singen für die Opfer des Fliegerangriffs

Kommentare