Medien: US-Schriftsteller Philip Roth ist tot

Medien: US-Schriftsteller Philip Roth ist tot
+
Beispielfoto: Tomas Kraut (Kesselwärter und Betriebselektriker) beim Abladen des Schlamms.

Kreispolitik

Klärschlamm und Bioabfall vergären

  • schließen

Die Idee einer gemeinsamen Vergärung von Klärschlamm und Bio-Abfall am Standort Geiselbullach wird weiterverfolgt. Darauf verständigte sich der Werkausschuss des Kreistags.

Fürstenfeldbruck/Geiselbullach – Die Idee einer gemeinsamen Vergärung von Klärschlamm und Bio-Abfall am Standort Geiselbullach wird weiterverfolgt. Darauf verständigte sich der Werkausschuss des Kreistags.

Ein Umweltinstitut hatte untersucht, ob es möglich ist, die beiden Stoffe miteinander zu vergären und dann Energie daraus zu gewinnen. Zentrales Ergebnis der Studie: Ja, es ist möglich. Aber es sind auch noch diverse Detailfragen offen, die es nun zu klären gilt. Thomas Mösl vom Amperverband (AV) zeigte sich in der Sitzung geradezu begeistert. „Ich sehe die Chance, ein Leuchtturm-Projekt aufzubauen.“

Der Hörbacher Kreisrat Jakob Drexler (UBV) dagegen kritisierte die Idee der gemeinsamen Vergärung scharf. Er forderte, Biomüll und Klärschlamm nicht zu vermischen. Auch Kreisrat Max Keil war dafür, eine ordentliche Biogasanlage für den Hausabfall zu bauen und diesen nicht mit dem „fragwürdigen“ Klärschlamm zu vermischen.

Abfallwirtschaftsreferent Dieter Rubenbauer (CSU) erinnerte erneut an die hohen Kosten einer Biogasanlage und forderte wie Michael Schanderl (FW), dessen Fraktion die ganze Biomüll-Debatte letztlich angestoßen hatte, die jetzt vorliegende Idee genauer zu untersuchen. Gleichzeitig soll geklärt werden, welche Fördermittel der Landkreis bekommen könnte.

Gegen zwei Stimmen setzte sich diese Haltung durch. Keine Mehrheit fand der Antrag von Jakob Drexler, die AG Biomüll wieder zu gründen. Er kenne zwei Leute, die bereit wären, den Biomüll im Landkreis selbst einzusammeln für eine Biogas-Anlage, hatte er argumentiert.  st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Blaulicht und Sirene: Senior kracht in Krankenwagen
Bei einem Unfall am Dienstagmittag sind zwei Sanitäter und ein Senior jeweils leicht verletzt worden. Der Sachschaden ist beträchtlich.
Trotz Blaulicht und Sirene: Senior kracht in Krankenwagen
Armut bekämpfen – in Bruck und Südafrika
Gibt es eine Lobby für arme Kinder und Jugendliche? Dieser Frage geht eine Delegation des evangelischen Dekanats nach. Im Rahmen eines Partnerschaftsprojekts war sie in …
Armut bekämpfen – in Bruck und Südafrika
Garage 80 Zentimeter zu hoch – muss zurückgebaut werden?
Den Rückbau einer 80 Zentimeter zu hohen Garage hat das Landratsamt vom Grafrather Ralf Zirn gefordert. Gegen diesen Bescheid hat er geklagt und nun vor dem Münchner …
Garage 80 Zentimeter zu hoch – muss zurückgebaut werden?
Radweg verbindet Wenigmünchen mit dem Landkreis Dachau
Nach einjähriger Bauzeit ist der neue Radweg zwischen Ebertshausen (Landkreis Dachau) und Wenigmünchen (Gemeinde Egenhofen/Landkreis Fürstenfeldbruck) feierlich eröffnet …
Radweg verbindet Wenigmünchen mit dem Landkreis Dachau

Kommentare